Like us

Coronavirus: Immer mehr Kinostarts abgesagt

"Fast & Furious", "Mulan" und weitere
Immer mehr Blockbuster verschwinden von den Startlisten der großen Hollywood-Studios - nun traf es auch "Fast & Furious" und "Mulan".

Das Coronavirus trifft die Kinos immer härter: Während in den ersten deutschen Städten die Filmtheater bereits schließen, verschieben sich auch immer mehr Filmstarts auf einen späteren Zeitpunkt. Nachdem in der vergangenen Woche bereits der Start des neuen James-Bond-Films von April auf November verlegt wurde, ziehen nun andere Produktionen nach.

So kündigte Regisseur John Krasinski an, dass sein Film "A Quiet Place 2" anders als ursprünglich angekündigt nicht bereits in der kommenden Woche anlaufen, sondern zu einem späteren Zeitpunkt starten werde. "Wir unterstützen und glauben an das Kinoerlebnis, und wir freuen uns darauf, diesen Film noch in diesem Jahr dem Publikum vorzustellen, sobald wir ein besseres Verständnis der Auswirkungen dieser Pandemie auf den globalen Kinomarkt haben", so Krasinski.

Kaum mehr Blockbuster

Auch "Fast & Furious 9" läuft vorerst nicht in den Kinos - der Starttermin wurde um fast ein Jahr nach hinten verlegt, auf den April 2021. Als Grund nannten die Macher, dass es ihnen wichtig sei, dass Fans überall auf der Welt den Film im Kino sehen können - aufgrund der aktuellen Lage sei dies aber nicht möglich.

Zuletzt kündigte auch Disney an, mehrere Filme erst später in die Kinos zu bringen. Das betrifft die mit Spannung erwartete Realfilmadaption von "Mulan" sowie die beiden Horrorfilme "The New Mutants" sowie "Antlers". Neue Starttermine wurden noch nicht genannt, so "Variety".

Betroffen sind also alle großen Blockbuster der nächsten Wochen - lediglich der Animationsfilm "Trolls World Tour" (Start: 23. April) und die Comicverfilmung "Black Widow" (30. April) wurde noch nicht verschoben.