Like us

Reaktion auf Rassismusdebatte: Sky weist auf "veraltete Einstellungen" in Filmklassikern hin

Warnhinweise bei Sky und Disney
Der Pay-TV-Sender Sky hat Filme wie "Das Dschungelbuch" oder "Frühstück bei Tiffany" mit Warnhinweisen versehen: "Dieser Film hat veraltete Einstellungen, sprachliche und kulturelle Darstellungen, die heute Anstoß erregen können", heißt es unter anderem.

Vor dem Hintergrund der neu aufgekommenen Rassismusdebatte hat der Pay-TV-Sender Sky in Großbritannien mehrere Filme mit Warnhinweisen versehen: "Dieser Film hat veraltete Einstellungen, sprachliche und kulturelle Darstellungen, die heute Anstoß erregen können", heißt es etwa, wenn man bei Sky Cinema nach dem Zeichentrickfilm "Das Dschungelbuch" aus dem Jahr 1967 sucht.

Insgesamt wurden 16 Filme mit entsprechenden Hinweisen versehen. Neben Zeichentrickfilmen wie "Dumbo" (1941) und "Aladdin" (1994) sind auch Realfilm-Klassiker wie "Die Goonies" (1985) von Disney oder Erwachsenenfilme wie "Frühstück bei Tiffany" (1961) oder "Vom Winde verweht" (1939) betroffen.

Grund für die Ergänzungen ist die neu aufflammende Rassismusdebatte angesichts des Tods des Afroamerikaners George Floyd. Bereits in den vergangenen Wochen hatten Streamingdienste wie Netflix umstrittene Formate wie die BBC-Comedy-Serie "Little Britain" wegen rassistischer Inhalte aus ihrem Programm genommen. Auch der US-amerikanische Streamingdienst HBO Max hatte mit seiner Entscheidung, den Klassiker "Vom Winde verweht" vorläufig aus dem Programm zu nehmen, für Schlagzeilen gesorgt. Im Falle des "Dschungelbuch" hatte Disney bereits selbst reagiert und im Zuge des Starts des konzerneigenen Streamingdienstes Disney + im vergangenen Jahr mit einem entsprechenden Hinweis versehen.