Like us

Schock für alle Festival-Fans: "Woodstock 50" kurzfristig abgesagt

Open-Air-Festival
Nach einem langen Hin und Her ist es nun endgültig entschieden: Das Open-Air-Festival "Woodstock" wird nicht stattfinden.

Zum 50-Jahre-Jubiläum sollte das Open-Air-Musikfestival "Woodstock" dieses Jahr etwas ganz Besonderes werden. Nun wurde das aufwendig geplante Mega-Event allerdings kurzfristig abgesagt. Wie der Organisator Michael Lang bekanntgab, wird "Woodstock 50" nicht stattfinden. "Wir sind traurig, dass eine Reihe von unvorhergesehenen Rückschlägen es unmöglich gemacht hat, das Festival, das wir uns vorgestellt haben - mit dem großartigen Line-up, das wir gebucht hatten, und dem sozialen Engagement, das wir vorhergesehen hatten, aufzuziehen", erklärte er.

Vor genau 50 Jahren hat Lang das Festival "Woodstock" in Bethel im Bundesstaat New York auf die Beine gestellt. Damals traten Stars wie Jimi Hendrix und Janis Joplin auf. Nun war von 16. bis 18. August ein spezielles Jubiläums-Festival im Merriweather Post Pavilion in Columbia geplant, doch sowohl finanziell als auch künstlerisch flog den Veranstaltern eine Absage nach der nächsten ins Haus. Künstler wie Miley Cyrus, Santana, Jay-Z, The Black Keys, The Lumineers oder Joe McDonald sahen keine Zukunft des Festivals. Und auch die Suche nach einer Location stellte sich lange Zeit als schwierig heraus. Sogar das Vorhaben, aus dem mehrtägigen Festival ein eintägiges Charityevent mit Gratistickets zu machen, konnte "Woodstock" nicht retten.

Seth Hurwitz, der Betreiber des Merriweather Post Pavilion, blickt allerdings zuversichtlich nach vorne. "Hoffentlich wird das Merriweather mit viel Vorbereitungszeit zum Ort eines zukünftigen Festivals, das die Original-Stimmung einfängt. Viele Leute wollten es eindeutig." Ein späteres Stattfinden des Festivals ist also nicht gänzlich ausgeschlossen.