Like us

Sarah Connor über "Problemzonen": Das hält sie von Schönheits-OPs

Im Interview
Viele wünschen sich, noch einmal jung zu sein - nicht aber Sarah Connor. In einem Radiotalk verriet die Sängerin, weshalb sie so zufrieden mit ihrem Körper ist und warum Schönheitsoperationen für sie nicht in Frage kommen.

Ob Sängerinnen oder Schauspielerinnen - Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen, werden immer noch oft nur nach ihrem Äußeren beurteilt. Während bei dem einen oder anderen Star Kritik von Fans schon für Zweifel gesorgt hat, ist Sarah Connor mit ihrem Körper vollauf zufrieden. Zu Gast in Barabara Schönebergers Radio-Talk "Mit den Waffeln einer Frau" verriet die Sängerin: "Ich mag mich heute lieber als mit Ende 20." Innerlich gehe es ihr heute viel besser, versicherte die Vierfachmama: "Wenn ich mir Fotos ansehe, war ich vielleicht zehn Kilo leichter und straffer - aber nicht glücklicher." Allgemein habe sie nicht die Bestrebung, "einem jüngeren Schönheitsideal nachzulaufen", bekräftigte die 39-Jährige.

Mit Schönheitsoperationen künstlich nachzuhelfen, kommt für Sarah Connor ohnehin nicht in Frage. Zwar würde ihr eine "geile Taille" gefallen, ein Eingriff sei aber zu viel des Guten: "Dann müsste ich wahrscheinlich eine Bauchstraffung machen lassen, und darauf habe ich keinen Bock." Zudem betonte Connor: "Ich habe echt einen Typen an meiner Seite, der mich einfach so abfeiert, wie ich bin." Ein Körperteil findet die Sängerin übrigens besonders schön an sich: ihre Lippen.

Die gesamte Sendung mit Sarah Connor gibt es am Samstag, 27. Juli, ab 11 Uhr, bei barba radio zu hören. Empfangbar ist der Sender über "barbaradio.de" sowie mithilfe der zugehörigen App.