Like us

"Village People"-Mitbegründer ist tot

Trauer um Henri Belolo
Mit den Village People prägte er den Sound der 70er-Jahre wie kein Zweiter: Henri Belolo. Nun ist der Mitbegründer der legendären und in LGBTQ-Kreisen beliebten Band im Alter von 82 Jahren verstorben.

Mit ihrem Disco-Sound prägten sie die Musik der 1970-er maßgeblich: die Village People. Die Band landete große Erfolge mit Songs wie "In The Navy", "Macho Man" und natürlich dem Kulthit "Y.M.C.A.". Nun ist Henri Belolo, einer der Gründer der legendären Musikformation, im Alter von 82 Jahren verstorben. Das gab die französische Musikrechte-Gesellschaft Sacem in Berufung auf eine offizielle Information von Belolos Sohn bekannt.

Vor allem in LGBTQ-Kreisen erfreute sich die Gruppe stets großer Beliebtheit, was auch in der symbolischen Darstellung männlicher Stereotype begründet lag: Polizist, Bauarbeiter, Indianer, Cowboy, Biker - die Kostüme der Village People waren als ironische Schwulenfantasien gedacht und hatten sich über die Jahre hinweg nur im Detail, aber nie grundlegend verändert. Der zweite Gründer Jacques Morali war selbst homosexuell und starb bereits 1991 infolge einer HIV-Erkrankung. Belolo hingegen war heterosexuell, erkannte im Schwulen-Image der Band aber eine hervorragende Möglichkeit, um einem ganz eigenen Partystil Ausdruck zu verleihen.

Auch heute treten die Village People noch auf - mittlerweile jedoch in größtenteils neuer Besetzung. Lediglich Victor Willis, Frotmann und ebenfalls einer der drei Gründerväter der Band, gehört nach wie vor zum Musiker-Ensemble.