Britische Rock-Legende

"Keep On Running": Trauer um Sixties-Legende Spencer Davis

21.10.2020 von SWYRL

Er war eine Ikone der britischen Beat-Welle der 60er-Jahre: Spencer Davis, der mit der nach ihm benannten Spencer Davis Group berühmt wurde, ist tot. Der Musiker wurde 81 Jahre alt.

Er war eine Legende der britischen Beat-Musik: Zusammen mit der nach ihm benannten The Spencer Davis Group schrieb er in den 1960-ern mehrere Nummer-eins-Hits. Am vergangenen Montag ist Spencer Davis im Alter von 81 Jahren gestorben. Zuvor sei er im Krankenhaus wegen einer Lungenentzündung behandelt worden, teilte sein Manager Bob Birk mit.

Spencer Davis wurde 1939 in Wales geboren. Während seines Studiums an der Universität Birmingham begann er seine Musik-Karriere. Bald schon trat er mit zukünftigen Musik-Stars wie dem Rolling-Stones-Bassisten Bill Wyman sowie Christine McVie (später Fleetwood Mac) auf. Im Jahr 1963 gründete er zusammen mit den Brüdern Steve und Muff Winwood sowie Pete York die Spencer Davis Group. Gemeinsam hatten sie mehrere Hits. Zu den bekanntesten zählen die Songs "Gimme Some Lovin'" und "I'm A Man". "Keep On Running" 1965 und "Somebody Help Me" 1966 erreichten sogar den ersten Platz in den britischen Charts.

Nach dem Ausstieg von Steve Winwood 1967, versuchte sich das musikalische Multitalent Davis als Solokünstler. Er veröffentlichte mehrere Alben und ging weltweit auf Tour. An den Erfolg der Spencer Davis Group konnte er jedoch nicht mehr anknüpfen. In den 1990-ern schloss er sich schließlich erneut mit dem Schlagzeuger Pete York zusammen und tourte als The Spencer Davis Group ohne die Winwood-Brüder weiter.

Spencer Davis lebte zuletzt in Kalifornien. Er hinterlässt seine Lebensgefährtin sowie drei erwachsene Kinder.


Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL