Mit 88 Jahren

"Tatort", "Blechtrommel", Burgtheater: Schauspieler Ernst Jacobi gestorben

23.06.2022 von SWYRL

Er spielte den Gauleiter Löbsack in der Verfilmung von Günter Grass' Roman "Die Blechtrommel". Nun ist der Schauspieler Ernst Jacobi im Alter von 88 Jahren gestorben.

Der Schauspieler Ernst Jacobi ist im Alter von 88 Jahren in Wien gestorben. Er sei friedlich eingeschlafen, teilte sein Management am Donnerstag mit. Jacobi, der in München lebte, war sowohl als Theater- als auch Film- und Fernsehschauspieler gefragt. Zu seinen bekanntesten Rollen zählte die des Gauleiter Löbsack in der Verfilmung von Günther Grass' gleichnamigen Roman "Die Blechtrommel" (1979) unter Regie von Schlöndorff.

Ernst Gerhard Ludwig Jacobi-Scherbening wurde am 11. Juli 1933 in Berlin geboren. Nach seinem Abitur im Jahr 1951 wollte er ursprünglich Gartenbau studieren, entschied sich dann jedoch, seiner Leidenschaft für das Schauspiel zu folgen. Schon zu Schulzeiten hatte er im Kinderchor des RIAS Berlin mitgewirkt und erste Rollen übernommen. An der Max-Reinhardt-Schule Berlin absolvierte er zwischen 1951 und 1953 seine Ausbildung, anschließend nahm er an der Stage d'été sur le mîme von Jacques Lecoq in Paris Unterricht.

Bereits während seines Studium ergatterte Jacobi erste Bühnenengagements am Berliner Hebbel-Theater, später folgten unter anderem Engagements am Theater am Kurfürstendamm, an den Münchner Kammerspielen, am Wiener Burgtheater und am Zürcher Schauspielhaus. Im Fernsehen war Jacobi unter anderem als einmalige Kommissar im "Tatort: Wenn Steine sprechen" (1972) sowie in einzelnen Folgen der Krimi-Serie "Derrick" zu sehen. Insgesamt stand Jacobi mehr als 200 mal vor der Kamera. Zuletzt war er 2017 im "Polizeiruf 110: Nachtdienst" in einer viel beachteten Episodenhauptrolle zu sehen.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL