Schweinskopf al dente - Sa. 27.05. - BR: 20.15 Uhr

Von Niederkaltenkirchen nach Italien

23.05.2023 von SWYRL/Kai-Oliver Derks

Bayerisch-charmant und bayerisch-derb: Franz Eberhofer löst seinen dritten Fall.

Es kommt nicht oft vor, dass Fans einer erfolgreichen Buchreihe so glücklich sind mit den Verfilmungen wie in diesem Fall. In der Filmwelt des chronisch lethargischen und eigentlich immer genervten Ermittlers Franz Eberhofer aus Niederkaltenkirchen stimmt jedes Detail. Auch "Schweinskopf al dente" (2016), der dritte Film nach "Dampfnudelblues" (2013) und "Winterkartoffelknödel" (2014), ist einfach nur zauberhaft und überzeugt mit Charme, rustikalem bayerischem Witz und einem ganz besonderen Händchen bei der Besetzung. Nun ist die Krimikomödie als Wiederholung im BR zu sehen.

"Der ganze Bua a Depp!" - Papa Eberhofer, wieder brillant gespielt von Eisi Gulp, würde seinem Sohn Franz (Sebastian Bezzel) einfach nur gerne in den Hintern treten. Hat doch der Franz seine Susi (Lisa Maria Potthoff), mit der er schon seit Jahren eine On-Off-Beziehung führt, nach Italien abhauen lassen. Der Franz soll ihr hinterher, sagen ihm alle seine Freunde.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Neunter "Eberhofer"-Film "Rehragout-Rendezvous" kommt im August

Aber Franz hat zu tun. Was er ja eigentlich gar nicht mag. Doch da liegt im Bett des Dienststellenleiters Moratschek (Sigi Zimmerschied) ein abgeschnittener und muffig dreinschauender Schweinskopf. Ob er bissfest ist, klärt sich nicht. Wohl aber steht mit ziemlicher Sicherheit fest: Den Kopf hat der Küstner (Gregor Bloéb) da reingelegt. Den Schwerverbrecher hat der Moratschek einst hinter Gitter gebracht. Doch bei einem Gefangenentransport gelang ihm die Flucht.

Stefan Betz hat das Drehbuch zu dieser niederbayerischen Komödie verfasst und fand dabei die bestmögliche Mixtur zwischen dramaturgisch Notwendigem und völlig Banalem. Denn Letzteres ist in den Büchern von Rita Falk ja meistens wichtiger als der Fall selbst. Mit "Grießnockerlaffäre" (2017), "Sauerkrautkoma" (2018), "Leberkäsjunkie" (2019), "Kaiserschmarrndrama" (2021) und "Guglhupfgeschwader" (2022) folgten weitere Krimis mit viel bayerischem Lokalkolorit. Nach insgesamt acht Filmadaptionen soll der Streifen "Rehragout-Rendezvous" am 10. August in die Kinos kommen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL