Tag 4 in Hannover

Magda meldete sich nach Schicksalsschlag bei "Das perfekte Dinner" an

21.09.2023 von SWYRL/Bettina Friemel

Trinkfest müssen die "Das perfekte Dinner"-Gäste an Tag 4 in Hannover sein, denn Magda (46) kann ihre polnischen Wurzeln schwer verbergen. Zum deftigen Essen gehört natürlich ein guter Schluck Hochprozentiges, der den Gästen schon vor dem ersten Gang zu Kopfe steigt ...

Magda ist in Danzig geboren und mit zwölf Jahren nach Deutschland ausgewandert, "weil meine Mama deutsche Wurzeln hat". Ein Schicksalsschlag überschattet das Leben der sonst so fröhlichen Finanzspezialistin: "Vor zwei Jahren ist meine Schwester an Krebs gestorben."

Ein Grund, weshalb sie sich endlich für "Das perfekte Dinner" angemeldet hat: "Ich habe von ihr gelernt, dass man das Leben jeden Tag genießen soll." Und diesen Tag will sie mit ihren Gästen und einem Menü mit dem Motto "The Lady in Red" genießen. Es gibt:

  • Vorspeise: Red Carpaccio & Red Süppchen
  • Hauptspeise: Roastbeef & Kluski
  • Nachspeise: Red lips explosion

Mit einem XXL Wildberry Lillet begrüßt Magda die Gäste. "Der Aperitif war echt stark", grinst Chris (51). Carmen (33) kommentiert die großen und gut gefüllten Gläser: "Üppig." Damit ist die Stimmung gleich aufgelockert. "Der ballert mich so weg, der ist so krass stark", merkt Chris schon nach wenigen Schlucken die Wirkung. "Wenn ich den austrinke, dann trägst du mich hier raus." Dirk (41) lacht: "Ich glaube, dass hier in diesem Hause erwartet wird, dass man austrinkt."

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

"Die Suppe hat ganz laut mit mir gesprochen", meint Chris

Beschwingt vom Alkohol richtet Magda Rote Bete Carpaccio, kalte Rote Bete Suppe und selbstgebackenes Baguette an. "Tolle Suppe", mundet Dirk die Kaltschale. "Die Suppe hat ganz laut mit mir gesprochen", analysiert Chris seine Wahrnehmungen. "Ich fand, dass dieser Salatteller, der dazu gereicht wurde, nicht ganz so harmonisch gepasst hat."

Nach der Vorspeise folgt: Alkohol. "Jetzt biete ich ein Bier an", weiß Magda die Pause bis zum Hauptgang zu überbrücken. "Ich habe euch angekündigt: Heute gibt es viel zu trinken!" Über mangelnde Gastfreundschaft kann sich Chris nicht beklagen: "Sie war wirklich sehr nachschenkbereit."

Leckere Deko: "Die Gurke war das Highlight"

Derweil gibt Magda am Herd ihr Bestes, um möglichst bald den Schmorbraten mit Rotweinsoße und Kartoffelklößen nach polnischer Art auf die Teller zu bringen. Im Küchenstress bereitet sie auch noch eine alkoholfreie Alternative für die schwangere Tabea (27) zu und kommt völlig aus dem Flow.

Beim Anrichten der Teller seufzt Magda: "Ich bin erleichtert, dass es vorbei ist." Um 21.45 Uhr steht das Essen endlich auf dem Tisch. "Die Gurke war das Highlight auf dem Teller", schmeckt Tabea die von Magdas Mama eingelegte Dekoration am besten. "Das war auch für mich der Knaller auf dem Teller", stimmt Dirk zu. Und das Fleisch? "Es war sehr trocken", findet Chris.

Vor dem Dessert muss noch ein Vodka mit Apfelsaft sein, dann erst gibt es Brownies und Erdbeer-Eis. Auf die Frage, was denn die Explosion in ihrem Nachtisch sei, zuckt Magda mit den Schultern: "Ich weiß nicht, die Erdbeeren?" Für Chris bleibt die Geschmacksexplosion aus: "Das Eis war zu kristallig. Es war keine ganz gute Idee, da Erdbeerstücke reinzurühren."

"Wir hatten heute das ganze Portfolio", zählen Chris und Carmen die Alkoholsorten auf: "Bier, Weißwein, Rotwein, Aperitif, Schnaps." Trotzdem schafft es Magda mit 27 Punkten nur auf den vorerst letzten Platz.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL