"All or Nothing"

Trotz WM-Pleite: Amazon hält an Nationalmannschafts-Doku fest

06.12.2022 von SWYRL

Obwohl das DFB-Team bei der Fußball-WM in Katar vorzeitig die Koffer packen musste, will Amazon einen Dokumentarfilm über die deutsche Nationalmannschaft wie geplant im Frühjahr 2023 ausstrahlen. Das Ende der Doku dürfte jedoch anders ausfallen, als ursprünglich erwartet.

Das frühe Ausscheiden der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Katar ist für Amazon kein Grund, eine geplante sechsteilige Doku über das DFB-Team zurückzuziehen. "Wie angekündigt zeigt Prime Video 2023 eine All-or-nothing-Dokumentation über den Weg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Herren auf dem Weg zur WM in Katar und die Vorkommnisse vor Ort", erklärte ein Amazon-Sprecher gegenüber der dpa.

Die Ausstrahlung ist für das Frühjahr 2023 geplant. Im September 2022 hatte Bundestrainer Hansi Flick noch verlauten lassen, der Film "verfolgt uns bei unserem Ziel zurück an die Weltspitze". Nach dem Vorrundenaus in Katar dürfte die Erzählung des Sechsteilers aus der "All or Nothing"-Sportdoku-Reihe von Amazon weniger rühmlich ausfallen, als ursprünglich geplant.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Unerwartete Geschichte des Misserfolgs in sechs Doku-Teilen

Die Dokumentation sollte ursprünglich den Weg der deutschen Nationalmannschaft nach dem WM-Debakel 2018 in Russland über die ähnlich enttäuschende EM 2021 zurück zu erfolgreicheren Zeiten abbilden. Doch der Erfolg blieb bekanntlich aus. Stattdessen dürfte die Doku nun die Stimmung im deutschen WM-Quartier nach dem verlorenen Spiel gegen Japan und dem Ausscheiden aus dem Turnier trotz des Sieges gegen Costa Rica beleuchten.

Spannend könnte vor allem auch die Innensicht auf die sportpolitischen Debatten rund ums Turier im Wüstenemirat ausfallen. Nach dem Verbot der "One Love"-Binde seitens der FIFA hatte die deutsche Mannschaft eine viel diskutierte "Maulkorb"-Protestaktion vor dem ersten Vorrundenspiel verabredet.

Ins Rollen gebracht hatte das Filmprojekt Team-Manager Oliver Bierhoff gemeinsam mit Amazon und der Produktionsfirma UFA Documentary. Bierhoffs Rolle selbst dürfte nun überdies in den Fokus der sechs Folgen rücken. Der Nationalmannschaftsmanager trat als Konsequenz aus dem sportlichen Misserfolg am Montag von seinem Amt zurück.

Das könnte dir auch gefallen