Sänger und Schauspieler

"I'd Do Anything For Love": Rockstar Meat Loaf ist tot

21.01.2022 von SWYRL

Meat Loaf ist tot: Der Sänger und Schauspieler starb am Donnerstag im Alter von 74 Jahren im Kreise seiner Familie.

Mit "Bat Ouf Of Hell" (1977) schuf er eines der meistverkauften Alben aller Zeiten, als Eddie im Kultfilm "The Rocky Horror Picture Show" (1975) begeisterte er Generationen von Fans: Marvin Lee Aday, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Meat Loaf, ist tot. Er wurde 74 Jahre alt.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Meat Loaf starb am Donnerstag mit seiner Ehefrau Deborah an seiner Seite, wie sein Agent dem US-Magazin "Deadline" bestätigte. Auch seine Töchter Pearl und Amanda sowie enge Freunde hätten sich von dem Sänger und Schauspieler verabschieden können. Eine Todesursache wurde nicht bekannt. Seine Familie wandte sich in einem Facebook-Post an seine Fans: "Wir wissen, wie viel er euch bedeutet hat, und wir schätzen eure Liebe und Unterstützung sehr, jetzt da wir um diesen inspirierenden Künstler und wundervollen Mann trauern."

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Meat Loaf: Musical-, Film- und Rockstar

Der 1947 in Dallas geborene Aday begann seine Karriere in den 60er-Jahren als Sänger in diversen Rockbands, bevor er eine Rolle im Musical "Hair" ergatterte. Weitere Musiktheater-Engagements folgten, bis er schließlich 1973 für das Stück "The Rocky Horror Show" gecastet wurde. Seinen endgültigen Durchbruch feierte er dann in der Filmversion des Musicals, die zum Kultklassiker wurde: Als Eddie, der Ex-Geliebte von Hauptfigur Frank N. Furter (gespielt von Tim Curry), singt er dort den Song "Hot Patootie". Auch später trat Meat Loaf häufig in Filmen und im Fernsehen auf: 1999 spielte er in "Fight Club", 2006 hatte er eine Gastrolle in "Kings of Rock", unter anderem übernahm er auch kleine Rollen in den Serien "Dr. House" und "Monk". Zuletzt war er in der Netflix-Serie "Ghost Wars" "(2018) zu sehen.

Weltberühmt wurde er jedoch als Rockstar. Schon vor seinen Erfolgen als Schauspieler hatte Meat Loaf den Produzenten und Songwriter Jim Steinman kennengelernt, und bereits die erste Zusammenarbeit sollte ein Welterfolg werden: Die Rockoper "Bat Out Of Hell" (1977) verkaufte sich bis heute über 40 Millionen mal, das Album zählt damit zu den meistverkauften Tonträgern aller Zeiten. Aus der Feder des 2021 verstorbenen Steinman stammte auch Meat Loafs größter Hit: "I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)", die erste Single-Auskopplung aus "Bat Out Of Hell II: Back Into Hell", schaffte 1993 weltweit den Sprung an die Spitze der Charts. Insgesamt verkaufte der Sänger in seiner Karriere geschätzte 90 Millionen Tonträger.

Neues Album war in Planung

In den letzten Jahren war es allerdings ruhiger um Meat Loaf geworden, auch weil er immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte: 2003 brach der Sänger bei einem Konzert in der Londoner Wembley Arena zusammen und musste sich kurz darauf einer Herzoperation unterziehen, 2007 musste er Europakonzerte wegen einer Zyste an seinen Stimmbändern absagen.

Seine Abschiedstournee "Last at Bat Farewell Tour" absolvierte er bereits 2013, sein letztes Album "Braver Than We Are" (2016) sollte allerdings noch einen Nachfolger bekommen: Noch im November 2021 hatte Meat Loaf bei Facebook berichtet, dass er an neuen Songs arbeite und im Januar mit seiner Band ins Studio gehen wollte.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL