"Let's Dance"

"Hab' unter der Hose nix an!": Pikante Enthüllung bei "Let's Dance"

23.04.2022 von SWYRL/Carmen Schnitzer

"Team Sexrakete" nennen sich "Let's Dance"-Kandidat Bastian Bielendorfer und Tanzpartnerin Ekaterina Leonova in der RTL-Show spaßhaft - wobei mitunter auch ernste Gerüchte um eine Liebelei laut wurden. Auch wenn an denen wohl nichts dran ist: Pikante Einblicke gab der Comedian in Show 8 dennoch.

"Kein Mensch, der mich kennt, kann glauben, dass ich noch hier bin!", gestand "Let's Dance"-Kandidat Bastian Bielendorfer (34) in Show 8 des RTL-Tanzwettbewerbs. Viermal musste der Comedian bereits um sein Weiterkommen zittern - und diesmal würde er sich neben dem Einzeltanz auch noch im legendären Discofox-Marathon beweisen müssen. Ob der (Selbstbezeichnung!) "menschliche Mettigel" das gut meistern würde? Zunächst traten der ebenfalls mit Wackelkandidat-Erfahrung vertraute Mike Singer (22) und Tanzpartnerin Christina Luft (32) an und lieferten zu "Tell It To My Heart" von Meduza ft. Hozier eine Tango-Performance ab, nach der sogar der strenge Juror Joachim Llambi (57) den Popstar lobte. Er habe eine "sehr schöne Aggressivität" gesehen, hätte sich aber zusätzlich noch "eine kleine Weichheit" gewünscht.

Immerhin 22 von 30 möglichen Punkten räumte Mike von der Jury ab, ebenso wie Schauspielerin Sarah Mangione (31), die mit Vadim Garbuzov (34) einen Quickstep präsentierte, den Llambis Kollege Jorge González (54) "etwas chaotisch" fand. Einen Punkt mehr ergatterte Moderatorin Amira Pocher (29) und Massimo Sinató (41) mit ihrem Cha Cha Cha zur Tom-Jones-Version des Prince-Hits "Kiss", während sich ihre Kollegin Janin Ullmann (40) mit Tanzpartner Zsolt Sándor Cseke (34) zum wiederholten Mal die Poleposition ertanzte, mit ihrem Quickstep Jurorin Motsi Mabuse (41) "sehr, sehr happy" machte und wieder die Höchstpunktzahl abräumte. Auf den Fersen war ihr mit 26 Punkten "Ninja Warrior"-Star René Casselly (25), der mit Kathrin Menzinger (33) eine heiße Salsa aufs Parkett legte.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

"Heiliger Llambi ..."

Ex-Leichtathlet Mathias Mester (35) setzte dagegen alles auf den Discofox-Marathon, nachdem sein mit Renata Lusin (34) ordentlich, aber nicht sensationell getanzter Slowfox mit 20 Punkten belohnt worden und er damit auf dem vorletzten Jurywertungs-Platz gelandet war: "Wir sind beide Energiebündel!", zeigte er sich optimistisch. Den letzten Platz belegte zu diesem Zeitpunkt der eingangs erwähnte Bastian Bielendorfer, der mit Profitänzerin Ekaterina "Ekat" Leonova (34) einen Paso Doble zeigte, den beide kurzerhand zum "Spaßo Doble" umgetauft hatten und komödiantisch begannen: "Heiliger Llambi, Torero der Toreros, Chico de Chicos, Mann mit dem längsten Degen von ganz Spanien ...", hielt Bastian zum Auftakt eine kleine, feierliche Ansprache, bevor er in die "Arena" stieg um zu den Klängen von "Les Toreadors" aus der Bizet-Oper "Carmen" das Tanzbein zu schwingen.

Das kam beim strengen Juror Joachim Llambi (57) gar nicht schlecht an, auch seine ersten Schritte lobte er. Doch die seien ja "nur das Vorspiel" gewesen. Das sei "aber wichtig", bemerkte Motsi eindeutig zweideutig, bevor es wenig später noch etwas schlüpfriger - beziehungsweise schlüpferlos - wurde. Denn nachdem Llambi verriet, dass Bastian sich Vorjahres-Sieger Rúrik Gíslason zum Paso-Doble-Vorbild genommen hatte, erinnerte er an diverse Unterschiede zu dessen Performance: So habe dieser zum Beispiel "unter der Jacke nichts getragen". Bastians Konter: "Ich hab' unter der Hose nix an" ließ Jorge González aufhorchen: "Wirklich, du trägst nix?", wollte er wissen, doch ob er geflunkert hatte oder nicht, blieb Bastians Geheimnis. Und das war vielleicht auch besser so.

Apropos besser: Mathias gelang beim Sieben-Minuten-Partyschlager-Mix, zu dem minütlich ein Paar von der Jury rausgewählt wurde, tatsächlich die erhoffte enorme Verbesserung seines Punktestandes: Das "Energiebündel" ertanzte sich mit Renata den Discofox-Marathon-Sieg und rutschte dadurch (gemeinsam mit René) auf den vorübergehenden Platz zwei in der Punkteskala, hinter Janin, die mit Zsolt Marathon-Zweite wurde. Ganz unten dagegen zittern mussten Mike und Christina sowie Bastian und Ekat, was sich auch nach der Zuschauerwertung nicht änderte. Doch siehe da: Erstere schieden aus, Bastian darf nächste Woche erneut antreten - und seine Tanzpartnerin konnte um Mitternacht nicht nur auf ihren 34. Geburtstag anstoßen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL