US-Schauspielerin

"Es war wirklich auch eine Herabsetzung unseres Könnens" "M3GAN"-Star Allison Williams über ihre Rolle bei "Girls"

13.01.2023 von SWYRL

Schauspielerin Allison Williams ist aktuell im Science-Fiction-Horrorfilm "M3GAN" zu sehen, in der sie eine der Hauptrollen spielt. Davor erlangte sie durch die Serie "Girls" internationale Bekanntheit. Doch wie denkt sie Jahre später über die Serie?

In der HBO-Serie "Girls" verkörperte Allison Williams die Rolle der Marnie Marie Michaels - das komplette Gegenteil der Figur Gemma aus dem Horrorfilm "M3GAN", der seit vergangener Woche im Kino läuft. Allgemein ist nach dem Serienende im Jahr 2017 viel bei der Schauspielerin passiert, war sie in Produktionen wie "Get Out", "The Perfection" und der Netflix-Serie "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" zu sehen. In einem Interview mit der britischen Tageszeitung "The Guardian" sprach sie nun über ihre Zeit bei "Girls".

"Ich habe kürzlich darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn ich jetzt bei Girls mitspielen würde, und ich glaube, es wäre viel stressiger", erklärte sie, "ich kannte nichts anderes. Ich war 22, als ich für die Serie gecastet wurde, ich war 23, als sie herauskam. Wir waren so jung und es war laut, wie in einem Wasserkessel." Es sei damals "die Blütezeit dieser Art von Dingen" gewesen, "aber ich hatte kein Gefühl dafür, wie groß irgendetwas davon wirklich war."

Würde die Produktion heute ausgestrahlt werden, wäre die Diskussion "lauter und gemeiner". Durch die Serie habe sie gelernt zwischen "legitim und frauenfeindlich" zu unterscheiden. "Ich glaube, viele Leute blicken jetzt mit ein wenig Scham auf ihre Arbeit und das, was sie über Girls geschrieben haben, zurück", erläutert die 34-Jährige.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

"Es war wirklich auch eine Herabsetzung unseres Könnens"

"Es war wirklich auch eine Herabsetzung unseres Könnens", erklärte sie und kam dabei auf Taylor Swift zu sprechen: "Ich habe gesehen, dass Taylor Swift kürzlich ein Interview gegeben hat, in dem sie sagte, dass die Leute ihre Musik wie einen Trick behandelten, als ob kein Können im Spiel wäre". Sie wisse nicht, wie das möglich ist: "Aber ich weiß, dass es sich wahrscheinlich auch für Lena [Dunham] so angefühlt hat, dass die Leute dachten, es sei einfach ein Zufall, dass sie diese Episoden geschrieben hat oder so."

"Girls" handelt von Hannah Horvath (gespielt von Lena Dunham, die auch das Drehbuch schrieb), deren Eltern ihr die finanzielle Unterstützung entziehen, damit sie sich zwei Jahre nach dem College endlich auf eigene Füße stellt. Besonders bekannt ist die Serie durch die offen erotischen Szenen und die Thematisierung von Sexualität und Partnerbeziehungen. Kritische Stimmen störte der durchweg weiße Cast der Serie, die immerhin in Brooklyn spielte. Auch frauenfeindliche Inhalte wurden bemängelt.

Das könnte dir auch gefallen