Like us

"Hobbit"-Darsteller Ian Holm ist tot

Im Alter von 88 Jahren
Der britische Schauspieler Ian Holm ("Der Hobbit") ist im Alter von 88 Jahren in London gestorben. Die Todesursache stand im Zusammenhang mit seiner Parkinson-Erkrankung.

Ian Holm ist tot: Der britische Schauspieler Ian Holm ("Der Hobbit") starb am Freitag im Alter von 88 Jahren in London. Dies berichtet die britische Zeitung "The Guardian" unter Berufung auf seinen Agenten. Holm sei im Zuge seiner Parkinson-Erkrankung gestorben, heißt es weiter: "Er starb friedlich im Krankenhaus, zusammen mit seiner Familie und seinem Betreuer." Der Agent fügte hinzu: "Charmant, freundlich und wahnsinnig talentiert, wir werden ihn sehr vermissen." In den vergangenen Tagen hatte Holms Ehefrau Sofie de Stempel eine Reihe von Pastellporträts des bereits bettlägrigen Mimen veröffentlicht.

Ian Holm wurde 1931 als Sohn eines Psychiaters und einer Krankenschwester in Essex geboren. Bereits in jungen Jahren entdeckte er die Schauspielerei und studierte an der Royal Academy of Dramatic Arts in London. Später zog es ihn an das Shakespeare-Theater in Stratford-upon-Avon, wo er 1960 an der Gründung der "Royal Shakespeare Company" beteiligt war. 1965 wurde er für seine Rolle in "Henry V" als bester Schauspieler mit dem "Evening Standard"-Preis ausgezeichnet. Später spielte er am Broadway in dem Stück "Die Heimkehr" von Harold Pinter, wofür er einen Tony-Award erhielt.

Mitte der 1970-er widmete sich Holm seiner Filmkarriere: Grund dafür war ein schwerer Anfall von Lampenfieber bei einer Aufführung im Jahr 1976, der ihm die Freude an der Bühne nahm. Nach einigen britischen Filmen, erlangte er durch seine Rolle in dem Film "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt" (1979) schließlich internationalen Ruhm. Außerdem wurde 1982 als bester Nebendarsteller in "Die Stunde des Siegers" für den Oscar nominiert.

Von Shakespeare bis zum "Hobbit"

Anschließend spielt Holm einige Nebenrollen wie in Terry Gilliams Filmen "Time Bandits" und "Brazil", bevor er 1997 als König Lear erneut in einem Shakespeare-Drama, "King Lear", auf der Bühne stand und 1998 für seine "Verdienste um das Drama" zum Ritter geschlagen wurde. Anfang der 2000-er fand Holm schließlich neue Fans, als er im ersten und dritten Teil der "Herr der Ringe"-Reihe von Peter Jackson die Rolle des Bilbo Beutlins übernahm. Auch in dessen Prequel "Der Hobbit" mimte Holm zweimal (im ersten Teil 2012 und im letzten Teil 2014) die Rolle. Diese beiden Auftritte sollten die letzten in seiner Karriere sein.

Holm war insgesamt viermal verheiratet und hinterlässt neben seiner Witwe, Sofie de Stempel, fünf Kinder aus früheren Ehen.