Like us

Corona-Krise: Fällt das Filmfestival von Cannes in diesem Jahr aus?

Ausgangsbeschränkungen in Frankreich
Ein Kino-Jahr ohne Cannes? Eigentlich undenkbar. Die Corona-Krise könnte die Veranstalter des wichtigsten Filmfestivals der Welt in diesem Jahr aber zu einer Absage zwingen.

Eigentlich wäre spätestens jetzt die Zeit für Vorfreude: In einem Monat, am 12. Mai, hätte das Filmfestival von Cannes seine Pforten öffnen sollen. Dass daraus nichts wird, ist schon länger klar, zuletzt erklärten die Veranstalter, dass das wichtigste Filmfestival der Welt auf Ende Juni oder Anfang Juli verschoben werden solle. Doch die Corona-Krise könnte auch dieser Planung einen Strich durch die Rechnung machen, nachdem der französische Staatspräsident Emmanuel Macron am Ostermontag angekündigt hatte, die strengen Ausgangsbeschränkungen zu verlängern. Bis mindestens Mitte Mai sollen die meisten Geschäfte, die Restaurants und die Kinos geschlossen bleiben, Großveranstaltungen wie Festivals sollen gar erst frühestens Mitte Juli wieder stattfinden dürfen. Eine Regelung, die auch Cannes treffen könnte.

Eine Absage des Festivals würde freilich nicht nur Cineasten hart treffen, sondern vor allem auch die Filmbranche. Anders als etwa in Berlin liegt in Cannes der Fokus weniger auf dem allgemeinen Publikum als vielmehr auf Fachbesuchern. Auch auf die Kinolandschaft in Deutschland und anderswo würde sich eine Absage auswirken. "Uns könnten die Vitrinen fürs Kino fehlen", erklärte Christian Bräuer, Vorstandsvorsitzender des Branchenverbands AG Kino, unlängst im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau die Bedeutung des Festivals. "Die Filme, die dort gezeigt werden, starten üblicherweise im Sommer und sind oft sehr erfolgreich, im letzten Jahr etwa der neue Tarantino-Film. Auch 'Parasite' wäre ohne die Goldene Palme in Cannes nicht ein derartiger Erfolg geworden."

Die 73. Internationalen Filmfestspiele von Cannes sollten ursprünglich vom 12. bis 23. Mai stattfinden. Als Präsident der Jury konnte in diesem Jahr der Regisseur Spike Lee verpflichtet werden. Seit 1946 fiel das Festival nicht ein einzige Mal aus - lediglich im Jahr 1968 wurde es infolge der Pariser Mai-Unruhen abgebrochen.