Like us

RTL nach Bombenfund evakuiert!

Fliegerbombe wird in Köln entschärft
Der Fund einer Fliegerbombe am frühen Dienstagmorgen legte heute nicht nur den Schiffsverkehr auf dem Rhein und den Bahnbetrieb in Köln lahm. Betroffen ist auch RTL - das Stammhaus der Mediengruppüe in Köln-Deutz wurde evakuiert.

Das RTL-Dschungelcamp in Australien schrammte nach sintflutartigen Rgenfällen haarscharf an einer Evakuierung vorbei. So viel Glück haben die Mitarbeiter im Hauptsitz der RTL-Mediengruppe in Köln-Deutz nicht: Nach dem Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude sicherheitshalber geräumt.

Gefunden wurde der Blindgänger bei Bauarbeiten am östlichen Rheinufer unweit der Hohenzollernbrücke bereits am Montag. Die Sicherheitsmaßnahmen laufen und sind umfassend: Ab 9 Uhr wird der Schiffsverkehr ab Rheinkilometer 689 ebenso stillgelegt wie der Zugverkehr zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Köln Messe/Deutz. Auch im Fernverkehr, so teilte die Deutsche Bahn mit, wird es zu Beeinträchtigungen kommen. Die Stadt Köln teilte mit, dass die Sperrungen auch für den Flugverkehr gilt.

Das Haus der Mediengruppe ist nur 20 Meter vom Bombenfundort entfernt. Die Mitarbeiter arbeiten zum Großteil aus dem Home Office. Die technische Abwicklung wird aus dem Außenstandort Ossendorf sichergestellt, der außerhalb des Evakuierungsbereichs liegt. Besondere Ereignisse bedürfen besonderer Maßnahmen: Katja Burkhardt (54) wurde nach Berlin geflogen, um von dort das RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12" zu moderieren. "Auch wenn die Evakuierung im Gange und auch das Gebäude der Mediengruppe RTL betroffen ist: Der Sende- und Produktionsbetrieb wird aufrechterhalten", heißt es seitens RTL.

Von der Evakuierung sind vor allem Wirtschaftsunternehmen, aber auch ein Altenheim betroffen. Die Sicherheitsmaßnahmen und die daraus erfolgenden Beeinträchtigungen sollen bis "in die Nachmittagsstunden" aufrecht erhalten werden. Unter https://www.n-tv.de/ gibt es einen Live-Ticker zur Lage.