Like us

Switch jetzt offiziell erfolgreicher als Super Nintendo

Konsolen-Verkäufe
Nach nur drei Jahren auf dem Markt hat die Nintendo Switch einen ihrer prominentesten Konsolen-Ahnen überholt.

Das 16-Bit-Super-NES ist zwar nicht die meistverkaufte Konsole des japanischen Games-Herstellers Nintendo, war aber ein Meilenstein für dessen weiteren Erfolg sowie des gesamten Mediums. Mit knapp 50 Millionen verkauften Einheiten konnte das System auch kommerziell ordentlich punkten. Lediglich von der Wii (fast 102 Millionen Exempare), dem direkten Vorgänger NES (62 Millionen Stück) und Pocket-Konsolen wie dem Game Boy (119 Millionen) oder DS (154 Millionen) hat der Konzern noch mehr verkauft.

Jetzt hat Nintendo bekannt gegeben, mit seiner aktuellen Hardware die Verkaufsmarke des Super Nintendos geknackt zu haben: Das hatte es bis Ende der 90er-Jahre auf 49,1 Millionen verkaufte Einheiten gebracht, bei der "Switch" sind es inzwischen 49,8 Millionen Stück - und das nach nicht einmal drei Jahren. Ein Ergebnis, das der Hersteller vor allem dem starken Geschäft im Dezember verdankt: Allein in der Weihnachtswoche konnte der Konzern fast eine Million Geräte absetzen.

Zugegeben: Im Vergleich zu den 102,7 Millionen PS4-Konsolen erscheint das schon weniger imposant. Allerdings hatte Sony für dieses Ergebnis auch über drei Jahre mehr Zeit. Dass Nintendo den PlayStation4-Meilenstein bis zur Einführung eines Nachfolge-Systems erreichen kann, ist aber trotzdem unwahrscheinlich: Die für Ende 2020 angekündigten PS4- und Xbox-One-Nachfolger werden Nintendo unter Zugzwang setzen, in näherer Zukunft ebenfalls ein neues System zu veröffentlichen. Erste Gerüchte über ein 4K-fähiges Pro-Modell der Switch kursieren bereits.