Like us

Prolog zu einer neuen Gaming-Ära? Nach "PUBG" kommt das!

Player Unknown's Battlegrounds
Prologue Unknown? Wenig ist bisher bekannt über das neue Projekt des "PUBG"-Schöpfers Brendan Greene. Neue Technologien und ungeahnte Größe sind erste Eckdaten des Experiments. Erstaunlicher: "Prologue" soll etwas völlig anderes werden als eine Fortsetzung von "PUBG".

Ein Männlein steht im Walde - viel mehr passiert nicht im ersten Teaser-Trailer zu "Prologue". Aufmerksamkeit erregte der Kurzclip, der bei den Video Game Awards Premiere feierte, vor allem wegen der Persönlichkeit, die für das Spiele-Experiment verantwortlich zeichnet: Brendan Greene, Schöpfer des "Battle Royale"-Trendsetters "Player Unknown's Battlegrounds", kurz "PUBG".

Aus der First-Person-Perspektive hört man den Protagonisten schwer atmen und sich hektisch umschauen, wohl auf der Suche nach einer Fluchtmöglichkeit. Das Hundegebell hinter ihm kommt näher. Hübsch anzusehen ist die Landschaft: Blätter tanzen im Wind, doch Blitz und Donner machen unmissverständlich klar: Gefahr ist im Verzug.

Das war's dann auch schon. Dass es nicht mehr zu sehen gibt, liegt auch daran, dass das Projekt sich noch in einer sehr frühen Phase befindet. Brendan Greene wirkt in seinen Aussagen zu "Prologue" so, als wüsste er selbst kaum mehr als die Zuschauer. Fest steht: "Prologue" wird kein "PUBG 2" werden, sondern soll in eine neue Richtung gehen. "Eine brandneue Erfahrung jenseits des Battle Royale-Genres", verspricht Brendan Greene. Was es stattdessen wird, wissen offenbar auch Greene und sein 25-köpfiges Team, mit dem er in Amsterdam im Februar ein Studio gründete, noch nicht verbindlich.

Einzigartige und erinnerungswürdige Erfahrungen

Auf der Webseite playprologue.com ist die einzige Info bisher: "Unser Ziel mit diesem Spiel ist es, den Spielern jedes Mal einzigartige und erinnerungswürdige Erfahrungen zu bieten." Wer sich auf der Website registriert, erhält eine Mail, in der Brendan Greene erklärt: "Wir haben in den letzten neun Monaten hart gearbeitet, um herauszufinden, was wir tun wollen und dann auszuprobieren, ob das wirklich machbar ist."

Den tiefsten Einblick in den Stand der Entwicklung gewährte Brendan Greene dem "Forbes"-Magazin: "Wir machen den ersten Schritt, um neue Technologien zu entwickeln, und Prologue ist der erste Schritt für uns in die neue Welt." Greenes Traum: Welten zu schaffen, die deutlich größer sind als die von PUBG. "Hunderte Kilometer mal hunderte Kilometer groß mit tausenden Spielern", zitiert ihn Forbes. Das allerdings stelle die Entwickler noch vor "sehr schwierige Probleme, die es zu lösen gilt."