Like us

Nächste Trilogie: Spekulationen um neuen "Star Wars"-Regisseur

Was kommt nach "Star Wars 9"?
Das Finale rückt näher: Der Trailer zu "Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers" verspricht den Fans ein dramatisches und actionreiches Kinoerlebnis. Doch wie geht es nach dem Ende weiter? Es wird wild spekuliert.

Mit Spannung erwartet: "Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers" bildet den Abschluss der seit über 40 Jahren währenden Skywalker-Saga. Doch wie geht es danach weiter? In einem Interview mit "Rolling Stone" verriet die Präsidentin von Lucasfilm, Kathleen Kennedy (66), kürzlich nur vage Details: "Es gibt einige Möglichkeiten und Wege, wie wir es angehen könnten oder auch nicht. Aber das kann man sich sicher vorstellen. Soll man zurück? Soll man vorwärts? All diese Fragen werden gestellt. Bleiben wir in dieser Galaxie? Gehen wir in eine andere? Das Universum ist unendlich. Gute und schlechte Nachrichten. Es gibt endlose Möglichkeiten. Es ist befreiend, es ist aufregend und es sorgt auch für viel Druck und Furcht."

Für alle Fans heißt das: Warten. Doch obwohl die Zukunft so ungewiss ist und sich das Team im Findungsprozess befindet, gibt es bereits angekündigte Starttermine dreier Produktionen: Am 16. Dezember 2022, am 20. Dezember 2024 und am 18. Dezember 2026 sollen neue "Star Wars"-Filme anlaufen. "The Hollywood Reporter" spekuliert sogar schon über konkrete Namen und glaubt, dass als Regisseur für den 2022er-Film entweder Jon Favreau ("The Mandalorian", "Der König der Löwen") oder Dave Filoni ("Star Wars: The Clone Wars", "Star Wars Resistance") infrage kommen. Der 53-jährige Jon Favreau wird sogar als Nachfolger von Kathleen Kennedy gehandelt, deren aktueller Vertrag wohl 2021 ausläuft. Im Januar 2020 soll der Name des Regisseurs angeblich feststehen.

"Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" startet am Donnerstag, 19. Dezember, in den Kinos.