Like us

Nach Hongkong-Kommentaren: Shitstorm gegen "Mulan"-Darstellerin

Liu Yifei alias Crystal Liu
"Mulan"-Darstellerin Liu Yifei hat via Social Media gegen die Protestanten in Hongkong gewettert und sich auf die Seite der Polizei gestellt. In den sozialen Medien sorgt das für Boykottaufrufe gegen Disneys anstehendes "Mulan"-Remake.

Die chinesisch-amerikanische Schauspielerin Liu Yifei alias Crystal Liu hat im Netz für eine Welle der Entrüstung gesorgt. Die Hauptdarstellerin des Realfilm-Remakes von Disneys "Mulan" hat sich via Social Media zu den anhaltenden Protesten in Hongkong geäußert und sich dabei auf die Seite der Staatsgewalt gestellt. Über die chinesische Plattform Weibo teilte die 31-Jährige mit: "Ich unterstütze die Hongkonger Polizei, ihr könnt mich dafür ruhig verprügeln ... was für eine Schande für Hongkong." Auf Twitter empören sich nun viele User über die kontroversen Aussagen der Sängerin und Schauspielerin. Etliche Nutzer rufen sogar zum Boykott von "Mulan" auf.

In einem viral gegangenen Tweet schreibt ein Nutzer: "Disneys 'Mulan'-Darstellerin Liu Yifei unterstützt Polizeigewalt und Unterdrückung in Hongkong. Liu ist eine eingebürgerte Amerikanerin, das muss schön sein. Währenddessen pisst sie auf Menschen, die für Demokratie kämpfen." Der Post endet mit dem Hashtag #BoycottMulan. Via Instagram hat Liu ebenfalls viel Kritik für ihre Aussagen einstecken müssen. So ist dort beispielsweise zu lesen, dass ihre Einstellung nicht im Einklang mit den Werten ihres Filmcharakters Mulan stünde.

Große Teile der Hongkonger Bevölkerung protestieren derzeit gegen den anhaltenden politischen Druck aus Peking und für mehr Demokratie. Immer wieder geht die Hongkonger Polizei dabei mit Gewalt gegen die Protestierenden vor. Die ehemalige britische Kolonie Hongkong ist seit 1997 eine Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China.

Es bleibt abzuwarten, ob und inwiefern sich Disney zu der Kontroverse äußert. Schließlich gilt der chinesische Filmmarkt mittlerweile als zweitwichtigster der Welt, insbesondere für teure Hollywoodproduktionen. Disney muss seine Worte also mit Bedacht wählen, um den Kassenerfolg im Reich der Mitte nicht zu gefährden. Voraussichtlich am 26. März 2020 startet "Mulan" in den deutschen Kinos.