Like us

Afrikanischer Superstar verstirbt mit 33 Jahren

DJ Arafat
Einer der bekanntesten Musiker Afrikas ist tot: DJ Arafat, ein Pionier des Coupé Décalé, starb mit nur 33 Jahren bei einem Motorradunfall.

In seiner Heimat Elfenbeinküste war DJ Arafat einer der populärsten Musiker. Umso größer ist nun die Trauer um den Künstler, der am Montagabend im Alter von nur 33 Jahren verstarb. DJ Arafat wurde mit seinem Motorrad in einen schlimmen Verkehrsunfall verwickelt und erlitt schwere Verletzungen, von denen er sich nicht mehr erholte. Laut des ivorischen Staatsfernsehens RTI ereignete sich das Unglück in Abidjan, der Heimatstadt von Ange Didier Houon, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen hieß.

Wie groß der kulturelle Stellenwert DJ Arafats in der Elfenbeinküste war, macht ein Statement des ivorischen Präsidenten Alassana Ouattara klar. Das Staatsoberhaupt schrieb in Facebook: "Mit großer Trauer habe ich vom Tod von DJ Arafat erfahren. Ich möchte seiner Mutter, seinen Kindern, seinen biologischen und künstlerischen Familien sowie all seinen Fans mein aufrichtiges Beileid aussprechen." Ouattara bezeichnete den Musiker als "Jugendikone und Botschafter der Musik und der ivorischen Kultur".

Charakteristisch für die Musik von DJ Arafat war der "Coupé-Decalé", ein Musik- und Tanzstil mit Wurzeln im HipHop, der besonders in Westafrika sehr populär ist. Für sein musikalisches Schaffen wurde der Künstler in der Elfenbeinküste 2016 und 2017 als "Künstler des Jahres" ausgezeichnet.