Like us

"Hello Kitty" bekommt eigenen Film

Aus Japan nach Hollywood
Dass man kann auch ohne Mund und Körper Filmheldin werden kann, beweist jetzt "Hello Kitty": Die japanische Spielzeugfigur bekommt ihren eigenen Hollywood-Film.

Ein pinkfarbener Mädchen-Traum wird wahr: "Hello Kitty" bekommt ihren eigenen Film. Wie unter anderem das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, ist das noch namenlose Projekt die erste Hollywood-Adaption des japanischen Kultspielzeugs. Schon seit Jahren sei ein "Hello Kitty"-Film im Gespräch gewesen, jetzt sollen sich der Hersteller Sanrio sowie die Studios New Line Cinema und FlynnPictureCo. auf einen Deal geeinigt haben. Neben der Katze mit der Schleife im Haar sollen auch die außerhalb Japans weniger bekannten Spielzeuglinien Gudetama, My Melody und Little Twin Stars ihre eigenen Filme bekommen. Wann genau, ist allerdings noch nicht bekannt.

"Ich freue mich sehr, dass 'Hello Kitty' und andere beliebte Sanrio-Charaktere ihr Hollywood-Debüt geben", erklärt Sanrio-Gründer Shintaro Tsuji. "'Hello Kitty' ist seit Langem ein Symbol der Freundschaft. Wir hoffen, dass dieser Film hilft, den Kreis der Freundschaft weltweit zu vergrößern."

"Hello Kitty", eine bisweilen körperlose Katze ohne Mund, wurde 1974 entworfen und ist in Japan nicht nur bei Kindern, sondern auch bei erwachsenen Sammlern beliebt. Die Abenteuer von "Kitty" wurden bereits für mehrere Fernsehserien und Computerspiele adaptiert.