Like us


Lothar Matthäus für DFB-Pokal-Reform

Lothar Matthäus zum DFB-Pokal
Lothar Matthäus fordert eine neue Regelung beim DFB-Pokal. Er möchte den Verein, der in der niedrigeren Liga kickt, immer im Heimstadion sehen ...

Im Viertelfinale des DFB-Pokals muss Zweitligist FC Heidenheim Anfang April bei Bayern München antreten. Eine Auslosung, die nun eine alte Diskussion wieder hochkochen lässt. Lothar Matthäus fordert nun gar eine Reform des DFB-Pokals. Der ehemalige Weltfußballer hält es für fairer, wenn in Duellen zweier Clubs aus unterschiedlichen Klassen grundsätzlich dem Team der unteren Liga das Heimrecht eingeräumt wird. Und zwar "nicht nur Amateurvereinen, sondern stets dem unterklassigen Verein", erklärt Matthäus laut Sky.

In einem kurzen Video führt der Sky-Experte weiter aus: "Man sollte darüber nachdenken, wenn eine Mannschaft wie Heidenheim so begeistert spielt und dann Bayern München auswärts vorgesetzt bekommt, das ist so wie ein Donnerschlag." Der Erstligist, so Matthäus, "sollte sich auch immer bei einem Zweitligisten durchsetzen, sonst hat er den Pokal ja nicht verdient". Auch wirtschaftlich stehe ein Erstligist sowieso besser da. Trotzdem weiß der 57-Jährige auch, dass der DFB "das in den nächsten Jahren wohl kaum ändern" wird, wie ihn Sky zitiert.