Like us

BAFTA Awards: Oscar-Favoriten räumen ab

British Academy of Film and Television Arts
Beste Voraussetzungen für einen Oscar: "Roma" und "The Favourite" holten sich in London die meisten BAFTA Awards.

Das Drama "Roma" geht mit zehn Nominierungen als Favorit ins Oscar-Rennen. Rückenwind bekam der Film von Alfonso Cuarón nun auch bei den BAFTA Awards, dem wichtigsten britischen Filmpreis. Die Netflix-Produktion, die vom Leben einer mexikanischen Familie in den 70er-Jahren erzählt, wurde in den Kategorien bester Film, beste Regie, bester nicht-englischsprachiger Film sowie beste Kinematografie ausgezeichnet.

Die Macher des Historiendramas "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" über Ränkespiele am Hofe der englischen Königin Anne konnten sich über insgesamt sieben Preise freuen. So wurde die Produktion als bester britischer Film ausgezeichnet, Hauptdarstellerin Olivia Colman wurde als beste Schauspielerin geehrt, Rachel Weisz als beste Nebendarstellerin. Der Film des Griechen Yorgos Lanthimos kann auf insgesamt zehn Oscars hoffen.

Bei den Männern gewannen Rami Malek für die Hauptrolle in "Bohemian Rhapsody" und Mahershala Ali für die Nebenrolle in "Green Book - Eine besondere Freundschaft".

Die Filmpreise der British Academy of Film and Television Arts wurden am Sonntagabend in London verliehen - traditionell zwei Wochen vor den Oscars.