Like us

"Fortnite"-Mastermind Tim Sweeney rettet mit Millionen den Wald

Naturschutz
Mit Spielen wie "Fortnite" hat Epic-Boss Tim Sweeney Milliarden verdient, jetzt gibt er der Welt etwas zurück und investiert massiv in den heimischen Naturschutz.

Ballern für den guten Zweck? Epic-Chef Tim Sweeney, verantwortlich für Welterfolge wie "Unreal", das Entwickler-Tool "Unreal Engine", die "Gears of War"-Reihe oder den "Battle Royale"-Überflieger "Fortnite", wurde schon in jungen Jahren Milliardär. Anstatt sein Vermögen für Villen und schnelle Autos zu verschleudern, hat Sweeney bis heute eifrig für die Umwelt gespendet.

Besonders die Berge und Wälder im westlichen North Carolina haben es ihm angetan: Während der letzten zehn Jahre hat der Philanthrop viele Millionen Dollar in verschiedene Projekte zur Erhaltung der dortigen Natur investiert und zum Beispiel 40.000 Morgen (etwa 16.000 Hektar) Waldland gekauft. Erst im November 2016 spendete Sweeney weitere 15 Millionen Dollar, um ein 2.800 Hektar großes Waldgebiet in den Blue Ridge Mountains zu retten, auf dessen Gebiet ursprünglich Stromleitungen verlegt werden sollten - ein Projekt, das Sweeney durch den Kauf vereitelt hat.

Sweeney verweist in dem Zusammenhang unter anderem auf die vielen seltenen Tier- und Pflanzen-Spezies, die andernfalls in Bedrängnis geraten wären. Seinen Ausführungen zufolge möchte er durch weitere Land-Zukäufe den naturgeschützten "South Mountains State Park" mit "Chimney Rock" verbinden. Sweeney selber will in den so erworbenen Gebieten lediglich spazieren gehen und die Natur beobachten - die Ressourcen des Landes dagegen sind für ihn tabu. Langfristig möchte er sich dafür engagieren, die so erworbenen Wälder in offiziell geschütztes Gebiet zu verwandeln.