Like us

Regierungs-Shutdown: Ubisoft entschuldigt sich für PR-Gag

The Division 2
Ubisoft entschuldigt sich für einen PR-Gag zur bevorstehenden Beta von "The Division 2": Bei der Anspielung auf den gerade erst beendeten Shutdown der US-Regierung habe es sich um einen Fehler gehandelt.

Erst vergangene Woche hatten in den USA Republikaner und Demokraten eine Übereinkunft gefunden, um den längsten Regierungs-Shutdown der gesamten US-Geschichte zu beenden - zumindest für kurze Zeit. Hintergrund der über einen Monat andauernden Behörden-Lähmung war ein Haushaltsstreit zwischen US-Präsident Donald Trump und den oppositionellen Demokraten, die sich gegen die Bereitstellung mehrerer Milliarden US-Dollar für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko sperrten. Von dem Shutdown betroffen waren um die 800.000 Regierungsmitarbeiter, darunter Angestellte von Behörden sowie Naturschutzparks und sogar NASA-Wissenschaftler, die dadurch finanziell in arge Bedrängnis gerieten.

Entsprechend wenig witzig fand manch einer den jüngsten PR-Gag von Ubisoft: In einem Mailing für die offene Beta-Phase seines kommenden Online-Shooters "The Division 2" bewarb der Hersteller sein Produkt unter anderem mit der Schlagzeile "Besuch unsere private Beta und erlebe, wie einer echten Regierungs-Shutdown aussieht!" Darunter war ein Bild des in Flammen stehenden Weißen Hauses zu sehen. Offenbar hat Ubisoft schnell verstanden, dass man sich bei der Aktion möglicherweise im Ton vergriffen hat, darum kam nur wenige Stunden danach per Social-Media die offizielle Entschuldigung: Es habe sich um einen Fehler gehandelt, so der Hersteller. Viele Follower des Publishers fanden die Aktion allerdings eher amüsant als verstörend. Und eines dürfte Ubisoft dadurch auf jeden Fall erregt haben: Aufmerksamkeit.