Like us

"Hot Wheels": Die Spielzeug-Autos kommen ins Kino

"Hot Wheels"
Nach "Barbie" nimmt sich Warner Bros. das nächste Objekt aus dem Kinderzimmer vor: Die beliebten "Hot Wheels"-Spielzeugautos sollen als Film in die Kinos kommen.

Bahn frei für das nächste Franchise? Der Spielzeughersteller Mattel und der Filmverleih Warner Bros. gehen erneut zusammen ins Rennen - im wahrsten Sinne des Wortes. Nachdem sie verkündet hatten, mit "Barbie" die beliebteste Puppe der Welt ins Kino zu bringen, erwecken sie nun auch die Spielzeugflitzer "Hot Wheels" zum Leben.

Damit könnte das Studio auf den nächsten großen Erfolg zusteuern, denn die bunten Autos sind das meistverkaufte Spielzeug der Welt. Seit 1968 lassen sie Kinderherzen höher schlagen, rund 500 Millionen einzelne "Hot Wheels" gehen laut dem US-Portal "Variety" jährlich über die Ladentheke. Da wird es wohl nicht ausbleiben, dass zahlreiche kleine Fans in die Kinos stürmen.

"Hot Wheels"-Film schon lange in Planung

Bereits seit 2003 wurde an einer Umsetzung für die große Leinwand gearbeitet. Die Produktionsfirma Legendary Picture hatte sich einst die Rechte gesichert und wollte das Projekt zusammen mit Justin Lin, dem Regisseur von "Fast and Furious", inszenieren. Hollywood-Star Jeremy Renner sollte eine Rolle übernehmen. Doch es ging zu langsam voran, die Frist lief ab, und Mattel holte sich die Rechte zurück.

Nun hat der Spielzeugriese den Deal mit Warner Bros. gemacht - und die Verantwortlichen könnten nicht glücklicher sein: "Hot Wheels regt seit über 50 Jahren die Fantasie von Kindern auf der ganzen Welt an. Wir sind begeistert, dieses spannende Live-Action-Abenteuer auf die große Leinwand zu bringen", erklärte der Warner-Vorsitzende Toby Emmerich in einer Pressemitteilung.

Wie die Story genau aussehen soll, welche Schauspieler dabei sein werden, wer die Regie führen und aus wessen Feder das Drehbuch stammen wird, ist derweil noch unklar.