Like us

Berlinale-Chef lädt AfD-Mitglieder ins Kino ein

Dieter Kosslick
"Ich bezahle jedes Ticket": Berlinale-Chef Dieter Kosslick hat AfD-Mitglieder auf sein Festival eingeladen. Auf dem Programm steht eine Dokumentation über ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte.

Berlinale-Chef Dieter Kosslick hat die Dokumentation "Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto" ins diesjährige Festivalprogramm aufgenommen - und AfD-Mitglieder eingeladen, sich den Film kostenlos anzusehen. "Alle AfD-Mitglieder, alle Abgeordneten im Bundestag der AfD, werden kostenlos ins Kino dürfen. Von mir persönlich eingeladen. Ich bezahle jedes Ticket", so Kosslick.

Der Dokumentarfilm von Roberta Grossman erzählt vom jüdischen Historiker Emanuel Ringelblum, der 1941 im Warschauer Ghetto ein Archiv betrieb, um die Gräueltaten der deutschen Besatzer zu dokumentieren. Kosslick hoffe auf möglichst viele Zuschauer von der AfD: "Und wenn sie dann noch sagen, das ist ein Fliegenschiss, dann muss ich sagen, sollte vielleicht jemand anderes einschreiten als die Filmemacher."

Dieter Kosslick steht in diesem Jahr zum letzten Mal der Berlinale vor. Das wichtigste deutsche Filmfestival öffnet am 7. Februar und läuft bis zum 17. Februar.