Like us

Hape Kerkeling arbeitet an Fortsetzung von "Der Junge muss an die frische Luft"

"Der Junge muss an die frische Luft"
Die Verfilmung von Hape Kerkelings Autobiografie "Der Junge muss an die frische Luft" ist der Überraschungserfolg der Kinosaison. Jetzt arbeitet der Entertainer an einer Fortsetzung seines Bestsellers.

Das Biopic "Der Junge muss an die frische Luft" ist nicht zu bremsen: Schon mehr als 2,5 Millionen Deutsche wollten das Werk nach dem gleichnamigen Bestseller von Hape Kerkeling in den Kinos sehen. Somit ist der Film, der am 25. Dezember in den Filmtheatern startete, die erfolgreichste deutsche Produktion des vergangenen Jahres.

Und die Erfolgsgeschichten könnte weitergehen: Wie Hape Kerkeling im Interview mit "Gala" verriet, arbeitet er an einer Fortsetzung seines Buches. "Lust zu schreiben habe ich immer. Insofern: Es ist da was in Arbeit", so der 54-Jährige. "Es freut mich sehr, dass der Film vom Publikum so gemocht wird und die Menschen bewegt." Ob auch der zweite Teil der Kerkeling-Memoiren seinen Weg auf die Kinoleinwand finden wird, ist noch nicht bekannt.

Bayerischer Filmpreis für Caroline Link

"Der Junge muss an die frische Luft" von Regisseurin Caroline Link erzählt die Geschichte des jungen Hans-Peter Kerkeling (Julius Weckauf), der Anfang der 70er-Jahre im Ruhrpott aufwächst. Als seine geliebte Mutter (Luise Heyer), die unter einer chronischen Kieferhöhlenentzündung leidet, immer häufiger launisch ist und schließlich operiert werden muss, nimmt auch sein Leben eine tragische Wendung. Hans-Peter lässt sich allerdings davon nicht beirren und versucht, der Tristesse mit Humor zu begegnen.

Caroline Link wurde vor für ihren Film vor wenigen Tagen mit dem Bayerischen Filmpreis als beste Regisseurin ausgezeichnet.