Like us

Größte digitale Expedition aller Zeiten in "Elite Dangerous"

Elite Dangerous
Mehr als 65.000 Lichtjahre von der Erde entfernt: Tausende "Elite Dangerous"-Spieler starten eine der größten virtuellen Reisen der Computer-Geschichte.

Wer glaubt, "No Man's Sky" - die futuristische Weltraum-Erkundung des britischen Indie-Studios "Hello Games" - wäre groß, der kennt das direkte Konkurrenzprodukt "Elite Dangerous" nicht: Der Nachfolger zu David Brabens beliebter SciFi-Simulation von 1984 umspannt inzwischen kolossale 400 Milliarden Sternensysteme, wobei auch hier die meisten Welten auf Basis prozeduraler, also Zufalls-basierter Algorithmen entstanden sind. Obwohl Entwickler Frontier Developments alles anderes als faul war: Stattliche 120.000 Himmelskörper wurden händisch platziert und simulieren real existierende Planeten.

Dieser gigantische, per Online-Feature gemeinsamen bespielbare Sternenhaufen verführt natürlich zur Organisation großangelegter Multiplayer-Events: Angeführt von dem Spieler "Erimus" sind am 13. Januar gleich mehrere tausend Gamer zu einer gemeinschaftlichen Expedition durchs "Elite Dangerous"-All aufgebrochen, um den 65.279 Lichtjahre von der virtuellen Erde entfernen Ort Beagle Point zu erreichen. Außerdem will man auf dem Weg dorthin eine Forschungsstation errichten, Währenddessen kümmern sich andere Flotten-Mitglieder zum Beispiel um das Warten der Raumschiff-Technik oder sorgen dafür, dass der straff durchorganisierte Zeitplan eingehalten wird.

Obwohl die Aktion nicht offiziell von Entwickler Frontier Developments organisiert oder unterstützt wird, dürfte der sie immerhin wohlwollend beobachten. Schließlich sind derartige Community-Aktionen für Online-Titel das Salz in der Suppe und sorgen für genau die Sorte Schlagzeilen, die einem Titel wie "Elite Dangerous" neue Spieler bescheren. Weniger erfreut dürfte das Studio allerdings über die mit dem Ereignis verbundene Server-Auslastung sein, denn die hat die Technik des Betreibers an ihre Grenzen gebracht.

Der mit "Distant Worlds 2" betitelte Ingame-Trip ist schon der zweite seiner Art. bereits voriges Jahr hat "Elite"-Fan Erimus eine beachtliche Menge Spieler für eine ähnliche Reise durchs digitale All begeistern können. Durch die damals gewonnene Medien-Aufmerksamkeit haben sich in diesem Jahr noch mal so viele Gamer an der Aktion beteiligt. Resultat: "Distant Worlds 2" gehört zu den größten digitalen Expeditionen aller Zeiten.