Like us

"Star Wars"-Spin-Off "100-prozentig tot"

Ja? Nein? Vielleicht? Wie es um den Solo-Film über den "Star Wars"-Fanliebling Boba Fett steht, war zuletzt unklar. So sehen Disneys Pläne aus.

Hoffnungen auf ein Boba-Fett-Spin-Off müssen "Star Wars"-Fans wohl endgültig begraben: Disney habe seine Pläne, dem Kopfgeldjäger aus der Originaltrilogie einen eigenen Film zu widmen, auf Eis gelegt, berichtet "Deadline". Zuvor hatte der US-Filmjournalist Erick Weber getwittert, dass "Star Wars"-Produzentin Kathleen Kennedy ihm gesagt habe, das Projekt sei "100-prozentig tot". Stattdessen konzentriere sich das Studio "100-prozentig" auf "The Mandalorian", eine Serie für Disneys geplantes Streamingportal. Das Format soll sich um einen "einsamen Revolverhelden drehen", dessen Geschichte nach den Abenteuern von Boba Fett spielt, verriet Autor und Produzent Jon Favreau ("Iron Man") bereits.

Erst im Mai hatten Disney und Lucasfilm ihre Pläne für einen Boba-Fett-Film öffentlich gemacht, als Autor und Regisseur war James Mangold verpflichtet worden. Weil das Han-Solo-Spin-Off "Solo: A Star Wars Story" im Sommer jedoch finanziell hinter den Erwartungen des Studios zurückblieb, sahen sich die Verantwortlichen des Franchise zur Kursänderung gezwungen.