"#impfenschützt"

"Zeichen der Solidarität": Wolfgang Niedecken, die Toten Hosen und andere Künstler starten Aktion "#impfenschützt"

25.08.2021 von SWYRL

Am Mittwoch, fünf vor 12 Uhr mittags, fiel der Startschuss zu einer großangelegten Kampagne unter deutschen Künstlern und Bands: "#impfenschützt" macht sich für die Impfung gegen Corona stark.

"Ens em Vertraue": Mit einer Anrede im besten kölschen Idiom hat sich Wolfgang Niedecken am Mittwoch auf Facebook an seine Fans gewandt. Wortreich, aber auf den Punkt formuliert wirbt der BAP-Frontmann in seinem Post für die Schutzimpfung gegen Corona. So wie es aktuell von Jan Delay bis zu den Ärzten viele andere Künstler und Bands unter dem Hashtag "#impfenschützt" auf Social Media tun, nutzt auch Niedecken seine Reichweite, um sich für die Impfkampagne stark zu machen.

Unter anderem schreibt der BAP-Sänger und Songwriter: "Die Herdenimmunität ließe sich innerhalb kürzester Zeit erreichen, wenn die noch fehlenden 30 Prozent über ihren Schatten springen und sich impfen lassen würden. Auch die Live-Branche könnte dann endlich aufatmen, denn unter Corona-Bedingungen Konzerte zu planen, ist auf Dauer frustrierend. Die fehlende Planungssicherheit können wir nicht bis in alle Ewigkeit durch Flexibilität wettmachen." Auch wenn er "nicht groß jammern" wolle, bekennt Niedecken weiter, vieles grenze an "Selbstausbeutung".

Bild+Funk

Wir schenken dir 26 Ausgaben der Bild+Funk!

"Zeichen der Solidarität mit seinen Mitmenschen

Nach Niedeckens Überzeugung, werde "über kurz oder lang" 2G - also geimpft oder genesen - "in vielen Bereichen zur Regel werden". "Nicht nur in der Show-Branche", so der 70-jährige Kölsch-Rocker, was er "übrigens nicht als Impfpflicht durch die Hintertür empfinde".

Niedecken befindet, "sich impfen zu lassen, ist vor allem ein Zeichen der Solidarität mit seinen Mitmenschen", und fragt: "Wieso sollte man ausgerechnet bei dieser Pandemie darauf verzichten, sie konsequent zu bekämpfen?"

Der Künstler schreibt, er vermute, "dass die meisten von euch bereits geimpft sind", doch er bitte, "in eurem Bekanntenkreis, an eurer Arbeitsstelle, ... wo auch immer, dafür zu werben, zur Herdenimmunität beizutragen". Niedecken: "Schließlich haben wir erfreulicherweise die Möglichkeit, demnächst wieder unbeschwert miteinander feiern zu können. Alles nur eine Frage des Arschhochkriegens." Er habe in den letzten Wochen oft an einen Spruch seines Vaters denken müssen: "Mer kann ene Esel bess zom Wasser trecke, ävver drinke muss e'selvs."

Wolfgang Niedeckes Beitrag wurde binnen weniger Stunden vielfach kommentiert - überwiegend fielen die Wortmeldungen der Fans absolut zustimmend aus. Aber es gibt, wie bei diesem brisanten Thema nicht anders zu erwarten, auch gegensätzliche Meinungen und teils heftige Kontroversen. Nicht anders sieht es auf den Accounts der anderen an der "#impfenschützt"-Aktion beteiligten Künstler aus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Bitte! Danke!

Jan Delay etwa schätzt die Resonanz ganz nüchtern ein. Er schreibt auf Facebook und Instagram: "Mir ist schon klar, dass man damit jetzt aus Querdenkern keine Geradedenker machen wird und meine dm's und Kommentare wieder voll sein werden mit Entrüstung zum Thema Impfapartheid, Merkel und Bill Gates." Aber, so ist der Hamburger, der zu seinem Beitrag den #impfenschützt"-Post der Band Die Ärzte geteilt hat, überzeugt, "es gibt da draußen noch so viele 'Sleeper' die aus irgendwelchen anderen Gründen noch nicht geimpft sind. Wenn ihr wieder Konzerte, Clubs und Veranstaltungen wie früher besuchen wollt: LASST! EUCH! IMPFEN! BITTE! DANKE!"

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Die Toten Hosen: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Die Toten Hosen hingegen kommen ohne viel Worte aus - die Düsseldorfer Punkrocker sagen auf Instagram mit einem Bild, was sie zu sagen haben: Campino beim genüsslichen Crowdsurfen - und obendrüber steht in Großbuchstaben: "#IMPFENSCHÜTZT".

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Joris hat ein Video veröffentlicht

Joris hat ein kleines Video aufgenommen, das er wie alle anderen Künstler am Mittwoch gegen Mittag auf Instagram online gestellt hat. "Wir alle wollen wieder gerne zu Konzerten und Festivals zurück, wie das vor Corona war. Das ist aktuell nicht möglich, und jetzt stagnieren auch noch die Impfzahlen", hebt er an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Silbermond sagen: "DANKE! COOL!"

Die Band Silbermond hat zu "#impfenschützt" auf Instagram einen mehrseitigen Post veröffentlicht. "Allen, die sich dazu entschieden haben, sich impfen zu lassen, sagen wir DANKE! COOL", schreiben die Musiker unter anderem.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

"Bock auf asoziales Gruppenschwitzen"

Die Donots machen es derweil wie die Hosen: Wenig Worte, viel Aussage. Die Musiker zeigen auf einem Gruppenfoto allesamt ihre Handys mit Impfzertifikat. Drunter steht der vielsagende Satz: "Wir haben Bock auf asoziales Gruppenschwitzen mit euch." Na, dann ...

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Etwas weiter holt hingegen Rapper Weekend aus. Er hat ein Video auf Facebook gepostet, in dem er betont sachlich erklärt, warum er die Aktion sinnvoll findet. "Es gibt einen wissenschaftlichen Konsens, dass diese Impfungen helfen, diese Pandemie in den Griff zu bekommen", ließ er wissen und rief die Zweifler auf: "Bitte informiert euch!"

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL