Windows 11

Windows 11: Warum Microsoft vom "besten Windows für Gaming" spricht

05.10.2021 von SWYRL

Bei der Vorstellung des Betriebssystems "Windows 11" hat Microsoft immer wieder darauf hingewiesen, es sei das bis dato "beste Windows fürs Gaming". Was steckt hinter dem vollmundigen PR-Sprech?

Es ist das erste neue Microsoft-Betriebssystem nach sechs Jahren und steht ab 5. Oktober zur Verfügung. Windows 11 soll laut Microsoft viele Vorzüge bieten, besonders spannend für Spieler allerdings ist das Versprechen, es handele sich um "das beste Windows für Gaming". Was steckt wirklich hinter dem Werbeversprechen?

Das Auge spielt bekanntlich mit. Dafür, dass Spiele in Windows 11 noch besser aussehen, soll DirectX 12 Ultimate sorgen. Microsoft verspricht "immersivere Grafiken bei gleichzeitig hohen Bildraten". Zudem kommt die von der Xbox Series X bekannte Auto Dynamic Range (HDR)-Funktion jetzt auch auf dem PC zum Einsatz. Letzteres ist nicht nur für eigens dafür konzipierte Games möglich: Die Funktion kann auch Spiele, die bisher nur Standard Dynamic Range unterstützten, automatisch ein HDR-Upgrade spendieren und so für mehr Tiefe und Sättigung sorgen.

DirectStorage heißt ein anderes Zauberwort für flotte Ladezeiten von Games. Die Technologie sorgt auf Windows 11-PCs dafür, Inhalte schneller auf die Grafikkarte zu wuchten und auch komplexe Spielkulissen schnell zu rendern, ohne dabei die CPU zu belasten. Der "Trick" dahinter: Die Daten werden dank DirectStorage ohne den Umweg über die CPU direkt in den VRAM der GPU geladen.

Windows 11 soll zudem ein Tor zur Welt anderer Hersteller sein, was Gaming-Accessoires angeht. Das neue Betriebssystem bietet laut Microsoft "die weltweit umfangreichste Unterstützung für Gaming-Zubehör und -Peripherie" - von Controllern und Mäusen über Surround Sound-Headsets bis zu externen GPUs.

Für Sie

Wir schenken dir 6 „Für Sie“-Ausgaben!

Leistungsverlust durch VBS

Der Xbox Game Pass ist ein Abo für eine umfangreiche Bibliothek an Spielen, die stetig erweitert und aktualisiert wird. Mit Xbox Game Pass für PC oder Xbox Game Pass Ultimate steht dieses Angebot neben den Konsolen-Usern auch den Windows 11-Spielern zur Verfügung. Mit der Xbox App, die in Windows 11 integriert ist, sollen Spieler zum schnellen Einstieg in den Xbox Game Pass angeregt werden. Bei mehr als 100 Titeln aus allen erdenklichen Genres dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Microsoft wirbt bereits mit den kommenden Highlights aus Eigenproduktion, die ab Tag Eins der Veröffentlichung auch im Game Pass enthalten sein werden: "Age of Empires 4" erscheint am 28. Oktober exklusiv für Windows, am 9. November folgt die Rennsport-Simulation "Forza Horizon 5" und am 8. Dezember erscheint das epische SciFi-Abenteuer "Halo: Infinite".

Während Microsoft selbst voller Euphorie von Windows 11 als Gaming-Traum spricht, zitiert "Winfuture.de" einen Test durch den Benchmark-Betreiber UL Benchmarks (benchmarks.ul.com), der beobachtet haben will, dass es zu einem Leistungsverlust unter Windows 11 kommen kann. Angeblich soll die sogenannte Virtualization-based Security (VBS), die die Sicherheit des Rechners erhöhen soll, die Gaming-Performance reduzieren.

Während VBS bei Neuinstallationen standardmäßig aktiviert wird, geschieht dies beim Upgrade von Windows 10 auf 11 nicht automatisch. Bei "ComputerBase" ist die Erörterung der Sachlage differenziert: Die Minderung der Gaming-Leistung soll vorrangig bei synthetischen Benchmarks (wie 3DMark) zu beobachten sein und bei manueller Aktivierung der Funktion HVCI (Hypervisor-Protected Code Integrity), dann aber mit Einbußen von bis zu 26 Prozent - wie beim Spiel "F1 2020". Bei Titeln wie "Tomb Raider", "Horizon Zero Dawn" oder "Doom Eternal" lagen die Verlustwerte bei aktiver VBS zwischen vier und acht Prozent.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL