Zahlen des Statistischen Bundesamtes

Von Tofuwurst bis Veggie-Burger: Fleischersatz boomt in Deutschland

09.05.2022 von SWYRL

Fleischersatzprodukte sind in Deutschland weiter auf dem Vormarsch: Gemäß neuer Zahlen des Statistischen Bundesamtes stieg die Produktion 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent an.

Immer mehr Menschen in Deutschland ernähren sich fleischlos: Das legen zumindest aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts nahe. Demnach wurden im Jahr 2021 knapp 97.900 Tonnen Fleischersatzprodukte produziert. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt das eine Steigerung von 17 Prozent. Vergleicht man die Zahlen mit den Statistiken von 2019, wurden 2021 sogar 62,2 Prozent mehr fleischlose Produkte hergestellt - von Tofuwurst bis Seitanschnitzel. Dieser Entwicklung ist auch die Zunahme an Produktionsstätten in Deutschland zuzuschreiben: Waren 2019 noch 34 Unternehmen in der Branche tätig, waren es 2021 bereits 44.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Während Produkte wie Veggie-Burger boomen, nimmt der Fleischkonsum in Deutschland weiter ab. 2021 verbuchten Statistiker einen Rückgang im Verkauf von Fleischprodukten um 7,8 Prozent zum Vorjahr. Im Rückblick auf 2019 fällt der Unterschied noch deutlicher aus: 11,3 Prozent. Trotzdem ist das Niveau fleischloser Alternativen längst noch nicht auf dem von Fleischprodukten: Mit einem Wert von 35,6 Milliarden Euro entsprechen Fleischprodukte dem 80-fachen Wert vegetarischer oder veganer Alternativen.

Dennoch hat bei vielen Menschen offenbar ein Umdenken stattgefunden. Seit Erhebung der Zahlen im Jahr 1989 war der Pro-Kopf-Verbrauch bei Fleischprodukten in Deutschland noch nie so niedrig. 55 Kilogramm Fleisch verspeiste der durchschnittliche Deutsche laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 2021. Das bedeutet ein Minus von 7,8 Kilo oder einen Rückgang von zwölf Prozent im Vergleich zum Jahr 2011.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL