W wie Wissen spezial: Was ist gut an ... Scheitern? - Sa. 23.10. - ARD: 16.00 Uhr

Vom Supergau eines Darknet-Drogendealers

20.10.2021 von SWYRL/Hans Czerny

Scheitern muss nicht immer schlecht sein, behauptet "W wie Wissen", das Wissensmagazins im Ersten, und fragt in einer Spezialausgabe: "Was ist gut an Scheitern?" - Das Anschauungsmaterial der Forschung reicht vom Scheitern im Alltag bis zum Supergau eines Darknet-Drogendealers.

Sieben Millionen Euro in der Kryptowährung Bitcoin verdiente Martin auf der Darknet-Plattform "Wallstreet Market" im Internet, bis er mit anderen im April 2019 von Europol hochgenommen wurde. Bis dorthin hatte der Handel mit kiloweise Drogen - Amphetamin, Cannabis, Kokain oder Ecstasy - prächtig floriert. Die Kombination Darknet, Bitcoin, Drogen schien unschlagbar. Martin, der den Decknamen "The One" bis zu seiner Verhaftung trug, ist eines von mehreren Fallbeispielen, die das ARD-Wissensmagazin "W wie Wissen" untersucht.

Die Spezialausgabe fragt nach, ob "Scheitern gut sein" kann und was die Voraussetzungen für eine Stärkung sind. Die Frage ist: "Kann es ihm gelingen, aus seinem Scheitern etwas Gutes zu machen?" Dass dabei frühkindliche Erfahrungen und Gene gleichermaßen eine Rolle spielen, belegt die Wissenschaft.

Für Sie

Wir schenken dir 6 „Für Sie“-Ausgaben!

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL