HBO-Serie

Sieben neue Darsteller: Das ist über das "Game of Thrones"-Spin-off "House of the Dragon" bekannt

29.09.2021 von SWYRL/Elisa Eberle

Seit Ende April sind die Dreharbeiten zu "House of the Dragon" in vollem Gange. Nun wurden sieben neue Darsteller offiziell bestätigt. Was weiß man sonst noch über das "Game of Thrones"-Spin-off?

Es ist die erfolgreichste Serie aller Zeiten und definitiv der größte Hit aus dem Hause HBO: Sagenhafte 59 Emmys hat "Game of Thrones" in den Jahren zwischen 2011 und 2019 neben zahlreichen weiteren Preisen, gewonnen. Nun, über zwei Jahre nach der Ausstrahlung der finalen achten Staffel, arbeitet HBO mit Hochdruck an einer ersten Spin-off-Serie. Jetzt wurden sieben weitere Darsteller offiziell bestätigt, darunter der "Outlander"-Star Graham McTavish. Doch was ist darüber hinaus bislang über "House of the Dragon" bekannt? Hier kommen die Fakten.

Bild+Funk

Wir schenken dir 26 Ausgaben der Bild+Funk!

Wann und wo läuft "House of the Dragon"?

Die erste Staffel von "House of the Dragon" soll zehn Episoden umfassen. Eine Ausstrahlung ist für das kommende Jahr, vermutlich im Herbst 2022, geplant. In den USA wird die Fantasy-Serie beim Fernsehsender HBO beziehungsweise dem dazugehörigen Streamingdienst HBO Max zu sehen sein. In Deutschland übernimmt der Pay-TV-Anbieter Sky die Ausstrahlung. Ob weitere Staffeln folgen werden, ist derzeit nicht offiziell bestätigt. Gerüchten zufolge sollen allerdings fünf Staffeln mit je zehn Episoden entstehen.

In den Sozialen Netzwerken kursieren zudem bereits erste Poster:

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Wovon handelt "House of the Dragon"?

Basierend auf dem Roman "Feuer und Blut" (2018) von George R.R. Martin erzählt die Serie die Vorgeschichte des Hauses Targaryen von Westeros, dessen berühmteste Nachfahrin die Drachenmutter Daenaerys (Emilia Clarke) aus "Game of Thrones" ist. Die Handlung beginnt rund 200 Jahre vor den Ereignissen der Mutterserie, zu einer Zeit, als König Viserys I. auf dem Eisernen Thron sitzt. Aus seiner ersten Ehe hat Viserys I. eine Tochter namens Rhaenyra, die ihm eines Tages auf den Thron folgen möchte. Doch Viserys' zweite Ehefrau, Alicent Hightower, hat andere Pläne: Die machthungrige Frau will lieber ihren erstgeborenen Sohn, Aegon II., auf dem Thron sehen. Gleichzeitig wird auch der Bruder des Königs, Daemon Targaryen, als Thronerbe gehandelt.

Infolge der familiären Fehde formieren sich bald zwei Lager: Die Grünen unterstützen Aegon II. und dessen Mutter, während die Schwarzen zu Prinzessin Rhaenyra halten. Es entbrennt ein Bürgerkrieg, der als der "Tanz der Drachen" die verschiedenen Häuser von Westeros gegeneinander aufbringt und die Zukunft des Kontinents beeinflusst.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Drachen und Schwerter

In der Geschichte um die rivalisierenden Familien sollen zudem zwei der berühmtesten Schwerter aus dem "Game of Thrones"-Universum im Zentrum stehen. Dies berichtet die "Bild" unter Berufung auf Insider-Kreise: Die Klingen Blackfyre und Darksister tauchen bereits in den Romanen von "Game of Thrones" auf. Sie sollen aus valyrischem Stahl, dem besten Metall von Westeros, geschmiedet sein. In der Prequel-Serie "House of the Dragon" soll Aegon II. Blackfyre und Daemon Targaryen Darksister tragen. Um die Schwerter und ihre jeweiligen Besitzer soll sich, den Insider-Berichten zufolge, die erste Staffel drehen.

Darüber hinaus sollen in "House of the Dragon" deutlich mehr Drachen auftreten als in "Game of Thrones". Dies verriet Martin im Podcast "The Stuff Dreams Are Made Of": "Wir hatten drei davon in 'Game Of Thrones', aber jetzt haben wir ungefähr 17. Hoffentlich werden sich auch alle ihre eigene Persönlichkeit haben und sofort erkennbar sein, wenn man sie sieht, mit den Farben und all dem. Denn die Drachen haben Persönlichkeiten in den Büchern, und es wird großartig zu sehen, wie das zum Leben erweckt wird."

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Wer steckt hinter der Serie?

Ähnlich wie in den Anfangszeiten von "Game of Thrones" wird der Romanautor George R. R. Martin auch bei dieser Serienproduktion mitwirken: Zusammen mit Ryan J. Condal ("Hercules") wird der inzwischen 73-Jährige die Drehbücher verfassen. Erst im März hatte Martin einen Fünfjahresvertrag mit HBO abgeschlossen, wie das US-amerikanische Branchenblatt "The Hollywood Reporter" berichtete. Condal wird außerdem als Showrunner fungieren. Regie führen der Emmy-prämierte "Game of Thrones"-Regisseur Miguel Sapochnik, Clare Kilner ("Wedding Date"), Geeta V. Patel ("Meet the Patels") und Greg Yaitanes ("House"). Die Musik stammt von dem "Game of Thrones"-Komponist Ramin Djawadi. Die "Game of Thrones"-Showrunner David Benioff und D. B. Weiss sollen, laut Aussagen des HBO und HBO Max Content-Chef Casey Bloys, allerdings nichts mit der Produktion zu tun haben.

Was ist über den Cast bekannt?

Die Macher haben bereits einige der Haupt- und Nebendarsteller von "House of the Dragon" offiziell bestätigt: Der britische Schauspieler Paddy Considine ("Tyrannosaur - Eine Liebesgeschichte") wird demnach die Rolle des Königs Viserys Targaryen I. übernehmen. Er wurde als Nachfolger des alten Königs Jaehaerys Targaryen beim Großen Rat in Harrenhal gewählt. Viserys sei ein "warmherziger, freundlicher und anständiger Mann", heißt es auf der Website von HBO, der nur das Erbe seines Großvaters weiterführen wolle: "Aber wie wir aus Game of Thrones gelernt haben, machen gute Männer nicht unbedingt große Könige."

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Steve Toussaint als "Seeschlange"

Steve Toussaint ("CSI: Miami") wird ferner den als "Seeschlange" bekannten Lord Corlys Velaryon spielen. Er gilt als der berühmteste nautische Abenteurer von Westeros. Sein Haus Velaryon ist so alt wie das Haus Targaryen und beansprucht die größte Marine der Welt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Erstes Bild bei Twitter aufgetaucht

Auf Twitter ist schon ein erstes Foto der Figur zu sehen!

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Emma D'Arcy auf dem Sprung zum Weltstar

Prinzessin Rhaenyra Targaryen wird von der britischen Schauspielerin Emma D'Arcy verkörpert. Die 29-Jährige kennt man unter anderem aus der Serie "Truth Seekers" auf Amazon Prime.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Eine Frau auf dem Thron?

Rhaenyras Mutter ist bei der Geburt eines Sohnes gestorben, der ebenfalls kurze Zeit später starb. Als Drachenreiterin und Tochter des Königs erhebt Rhaenyra in "House of the Dragon" Anspruch auf den Thron. Doch als Frau gilt sie in den Augen vieler als ungeeignet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Der Mann für die Prinzenrolle

Als eine Schlüsselfigur der Serie gilt außerdem Prinz Daemon Targaryen, der jüngere Bruder des Königs. Gespielt wird er von dem britischen Schauspieler Matt Smith. Der heute 38-Jährige war von 2016 bis 2017 als Prinz Philip in der erfolgreichen Netflix-Serie "The Crown" zu sehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Die schönste Frau in den Sieben Königslanden

Olivia Cooke ist unter anderem für ihre Rolle in dem oscarprämierten Musik-Drama "Sound of Metal" bekannt. In "House of the Dragon" übernimmt die 27-Jährige nun die Rolle der Alicent Hightower: Alicent ist die Tochter von Otto Hightower, der rechten Hand des Königs, und gilt als die schönste Frau in den Sieben Königslanden. Nach ihrer Hochzeit mit König Viserys bekommt sie mehrere Kinder. Alicent ist eine politisch denkende Frau, die ihren erstgeborenen Sohn auf dem Thron sehen will. Dies ist einer der Auslöser für den "Tanz der Drachen".

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Otto Hightower wird wiederum von dem "Notting Hill"-Star Rhys Ifans verkörpert. Otto gilt als loyal und treu. Seine größte Sorge ist Daemon, der Bruder des Königs.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Weitere Darstellerinnen und Darsteller

Weitere Darstellerinnen und Darsteller sind Eve Best ("Nurse Jackie") als Prinzessin Rhaenys Velaryon, die Ehefrau von Lord Corlys Velaryon und Cousine von König Viserys, Sonoya Mizuno ("Ex Machina") als Mysaria, eine Verbündete von Prinz Daemon und Fabien Frankel ("Last Christmas") als Ser Criston Cole, ein berüchtigter Schwertkämpfer aus einfachem Hause. Die im Jahr 2000 gebornene Milly Alcock ("Upright") übernimmt zudem die Rolle der jungen Prinzessin Rhaenyra Targaryen, während die 18-jährige Emily Carey ("Anastasia") die junge Alicent Hightower spielen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Sieben Neuzugänge

Vor wenigen Tagen wurden zudem sieben Neuzugänge zum Cast von "House of the Dragon" offiziell bestätigt: Der Australier Ryan Corr ("Holding the Man") wird Ser Harwin Strong spielen. Der Ritter gilt als der stärkste Mann der Sieben Königslande und ist deshalb auch unter dem Spitznamen "Knochenbrecher" bekannt. Er ist der älteste Sohn von Lyonel Strong und Erbe von Harrenhal. Jefferson Hall kennen "Game of Thrones"-Fans noch aus der ersten Staffel der Fantasy-Serie: Damals spielte der Brite Ser Hugh. Im Prequel "House of the Dragon" wird der inzwischen 43-Jährige nun in einer Doppelrolle zu sehen sein: Zum einen spielt Hall Lord Jason Lannister, das Oberhaupt des Hauses Lannister. Zum anderen verkörpert er dessen Zwillingsbruder Tyland Lannister, einen "gerissenen und berechnenden Politiker", wie es auf der HBO-Website heißt. Der 76-jährige David Horovitch ("Victoria, die junge Königin") wiederum verkörpert Großmaester Mellos, den Berater von Viserys I. Targaryen. Er sei "eine Stimme der Vernunft", wie HBO in der Figurenbeschreibung schreibt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Graham McTavish ist tatsächlich dabei

Wenig überraschen dürfte die Fans zudem der nun offiziell bestätigte Auftritt von Graham McTavish ("Outlander", "Der Hobbit"): Bereits in den vergangenen Monaten hatte es Gerüchte über seine Teilnahme an der Serie gegeben, nachdem McTavish im Kostüm am Set gesichtet wurde und er in einem Interview vage Andeutungen gemacht hatte. Fans vermuteten damals, dass er entweder Ser Harrold Westerling, einen Kommandanten der Königsgarde von König Viserys I, oder Lyonel Strong, Lord von Harrenhal, spielt. Tatsächlich wird der 60-Jährige Ser Harrold Westerling spielen, einen Mann, dem Ehre und Ritterlichkeit alles bedeuten.

Die Rolle von Lord Lyonel Strong, dem Vater von Larys und Meister des Rechts, wird hingegen Gavin Spokes ("Brexit: Chronik eines Abschieds") innehaben. Lyonel Strongs jüngerer Sohn Larys Strong wird von Matthew Needham ("Sanditon") verkörpert. Ebenfalls neu bestätigt ist Bill Paterson ("Fleabag") als Lord Lyman Beesbury von Honeyholt, der Meister der Münze in König Viserys' kleinem Rat.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Wie laufen die Dreharbeiten?

Die Dreharbeiten zu "House of the Dragon" sind bereits in vollem Gange: Ende April twitterte der offizielle Account der Serie ein Bild von der Leseprobe. Dazu schrieben die Verantwortlichen: "Feuer wird herrschen. Die @HBO Original Serie #Houseofthedragon ist offiziell in Produktion", gefolgt von dem Ausstrahlungsstart 2022 sowie einem Feuer- und einem Drachen-Emoji.

In der Zwischenzeit wurden auch erste Szenenfotos von den Dreharbeiten im kornischen Penzance veröffentlicht. Der HBO und HBO Max Content-Chef Casey Bloys hat bereits einige Szenen gesehen. In einem Interview mit dem US-amerikanischen Branchenblatt "Variety" sagte er: "Es sieht spektakulär aus. Die Besetzung, die (Sapochnik) und Ryan zusammengestellt haben, sieht gut aus."

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Wo wird "House of the Dragon" gedreht?

Doch nicht nur das britische Cornwall soll Kulisse für "House of the Dragon" sein: Wie die Fanseite "Wiki of Thrones" am Dienstag berichtete, soll die Crew kommende Woche nach Spanien umziehen. Die Burg La Calahorra in der Provinz Granda in Andalusien soll dabei einer der Hauptdrehorte sein. Anschließend ziehen Cast und Crew wohl weiter nach Portugal, genauer gesagt auf die Burg Monsanto.

Für den Drehzeitraum zwischen dem 26. und 31. Oktober werden dort bereits Komparsinnen und Komparsen gesucht: Die Männer und Frauen sollen, Medienberichten zufolge, zwischen 18 und 70 Jahren alt sein sowie in oder in der Nähe von Monsanto wohnen. Laut einem Bericht der Lokalzeitung "Jornal do Fundão" werden die Männer aufgefordert, "ihre Gesichtsbehaarung wachsen zu lassen". Außerdem müssen die Komparsen für lange Dreharbeiten bei Tag, aber auch bei Nacht zur Verfügung stehen.

Wird es weitere Prequels geben?

Medienberichten zufolge soll es neben "House of the Dragon" weitere Spin-offs zu "Game of Thrones" geben: Eine der Serien soll "9 Voyages" ("Neun Reisen") heißen. Im Zentrum soll dabei die "Seeschlange" Lord Corlys Velaryon stehen. "Variety" zufolge soll der britische Drehbuchautor Bruno Heller ("The Mentalist") in die Entwicklung involviert sein.

Ein zweites Projekt namens "10.000 Ships" ("10.000 Schiffe") wird dem Vernehmen nach rund 1.000 Jahre vor der Handlung in "Game of Thrones" spielen. Dabei soll die Geschichte der Prinzessin Nymeria erzählt werden, die nach ihrer Niederlage im sogenannten Zweiten Gewürzkrieg von Essos zum Königreich Dorne in Westeros aufbricht, um dieses zu erobern und zu regieren. Einem Artikel des US-Branchenblatts "Deadline" zufolge, hat HBO inzwischen bei Amanda Siegler das Drehbuch in Auftrag gegeben.

"Flea Bottom" ("Flohloch") wiederum spiele in dem gleichnamigen Slum von King's Landing. Im Zentrum stünden passenderweise die ärmsten Bewohner von Westeros. Außerdem seien eine Serie über das Roma-Prequel "Tales of Dunk and Egg" (deutscher Titel: "Der Heckenritter von Westeros") von George R. R. Martin sowie eine Animationsserie geplant.

"'House of the Dragon' ist die einzige, die gedreht wird"

Ob und wann die Spin-offs zu sehen sein werden, steht allerdings noch nicht fest. Dies betonte der HBO-Chef Casey Bloys vor einigen Monaten in einem Interview mit "Variety": "'House of the Dragon' ist die einzige, die gedreht wird. Alle anderen sind in verschiedenen Stadien der Entwicklung. Die Leute denken vielleicht, dass wir im Moment zehn Serien drehen. Es gibt eine, die 2022 auf Sendung gehen wird. Wir werden sehen, wie die anderen Drehbücher vorankommen." Tatsächlich wurde in der Vergangenheit bereits eine erste Prequel-Serie mit Naomi Watts ("King Kong") vorzeitig gecancelt: Die bereits gedrehte Pilotfolge wurde nie öffentlich gezeigt.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL