ARD-Historienserie

"Oktoberfest 1900": So authentisch ist die umstrittene Historienserie

Mit Machtkämpfen, Intrigen und Mordkomplotten ging es einst ganz schön ruppig zu auf dem Oktoberfest - zumindest, wenn man der ARD-Eventserie "Oktoberfest 1900" Glauben schenkt. Aber wie nah an der damaligen Realität ist das Historiendrama eigentlich?

Der Unterschied zwischen Einheimischen und Zuagroasten ist ein Thema, das in Bayern und seiner Landeshauptstadt München immer wieder aufgewirbelt wird. Da scheint es geradezu paradox, dass das Oktoberfest - also das Fest, für das München und ganz Deutschland weltweit bekannt sind - dereinst ausgerechnet von einem Franken revolutioniert wurde. Georg Lang stimmte 1898 den Abgesang auf die kleinen, urigen Bierbuden an und katapultierte das Volksfest mit seiner Bierburg für 6.000 Gäste in die Moderne. Angelehnt an die Geschichte des Nürnberger Bierpioniers lädt die neue ARD-Eventserie "Oktoberfest 1900" (ab Dienstag, 15. September, 20.15 Uhr) auf die Wiesn um die Jahrhundertwende ein. Welche Aspekte dabei historisch verbürgt sind und wo die Macher des Sechsteilers nachgeholfen haben, verrät die Galerie.


Das könnte dir auch gefallen

Trending auf SWYRL