"Her Story" bei Sky

Mit Barbara Schöneberger im Hühnerstall

20.11.2020 von SWYRL

"Die neuen Helden sind weiblich": Unter diesem Motto begleitet die neue Sky Original Serie "Her Story" vier namhafte weibliche Prominente und zeigt dabei ungewohnt nahe und exklusive Einblicke in deren Privat- und Arbeitsleben, ihre Erfolge, aber auch ihre Misserfolge.

Das Label "Sky Originals" war bislang vor allem für fiktionale Serien bekannt. Man denke etwa an "Das Boot" oder an "Hausen". Nun aber scheint der deutsche Medienkonzern einen neuen Weg bei seinen Eigenproduktionen einschlagen zu wollen: Am kommenden Dienstag, 24. November, startet mit "Her Story" eine exklusive Doku-Reihe über starke prominente Frauen. Die insgesamt sechs Folgen, darunter ein Best-Of, sollen immer dienstags, um 21.50 Uhr, auf Sky One und Sky Ticket laufen. Zudem stehen sie zum permanenten Abruf bereit.

Es sind nicht irgendwelche Frauen, die dabei im Fokus stehen. Alle vier haben die deutsche Unterhaltungsbranche nachhaltig mitgeprägt. Da wäre etwa Barbara Schöneberger, die seit vielen Jahren als Moderatorin und Entertainerin auftritt. Auch die Fernsehköchin und EU-Abgeordnete Sarah Wiener ist sowohl hierzulande als auch in Österreich bekannt. Stefanie Giesinger war eine der wenigen Teilnehmerinnen der SAT.1-Castingshow "Germany's Next Top Model", die auch nach ihrem Sieg 2014 als Model heiß begehrt blieb. Und Anna Loos, die Ehefrau von "Tatort"-Schauspieler Jan Josef Liefers, machte sowohl als Schauspielerin als auch als Sängerin Karriere.

"Her Story" begleitet pro Folge eine der Frauen in ihrem beruflichen wie privaten Alltag: auf Zugfahrten und Veranstaltungen ebenso wie bei Treffen mit der Familie und mit Freunden. Ein Jahr lang hat sich die Kamera an die Fersen jener Frauen geheftet. Herausgekommen sind fünf höchst individuelle Filme, die die Protagonistinnen aus einer ungewohnt nahen und menschlichen Perspektive zeigen und dabei sowohl die Highlights als auch die schwachen Momente authentisch einfangen: Stefanie Giesinger etwa bricht vor laufender Kamera in Tränen aus, als sie für ein Hilfsprojekt in Malawi in den sozialen Netzwerken einen Shitstorm erntet. Und bei Star-Köchin Sarah Wiener ist der Zuschauer live dabei, als sie für ihre Berliner Restaurants Corona-bedingt die Insolvenz anmeldet. Das geht mithin weit tiefer als man es von herkömmlichen "Wohlfühl-Porträts" gewohnt ist.

Authentizität statt Idealismus

Es ist genau diese Offenheit, die das Format sowohl für die Zuschauer als auch für die Porträtierten zu einer Besonderheit macht. Dies erklärte Giesinger in einer exklusiven Gesprächsrunde: "Mich hat das Konzept von Anfang an überzeugt: Dass es um Frauenpower geht und aber auch die Dokumentation von meinem Leben aus einer ganz anderen Perspektive." Auf Instagram zeige sie vor allem die idealisierte Form ihres Lebens. Nun aber könne die 24-Jährige auch über Schattenseiten sprechen. Auf diese Weise wolle sie ein Vorbild für jüngere Frauen schaffen, welches weder gekünstelt noch geschönt ist. Sarah Wiener sah dies ähnlich, zumal, wie sie meint, die Auswirkungen der Corona-Krise einfach jeden interessierten.

Deutlich quirliger geht es derweil bei Barbara Schöneberger zu. Der 46-Jährigen wurden als einziger Protagonistin gleich zwei Filme gewidmet. Unter der Regie von Johanna Zacherl gewährt Schöneberger ungewohnte Einblicke in ihr sonst eher geheimes Privatleben: Unter anderem präsentiert sie ihren eigenen Hühnerstall und holt im zweiten Teil sogar ihre Eltern vor die Kamera.

"Her Story" ist ein aufwendig produziertes Doku-Format, bei welchem Themen wie Rollenbilder und Gleichberechtigung eindeutig auf der Tagesordnung stehen: Ausnahmslos alle Folgen wurden von Regisseurinnen und einem vornehmlich weiblichen Kreativteam realisiert. Mit den für 2021 geplanten Filmen über Dunja Hayali und Bibiana Steinhaus erwarten die Zuschauer erneut spannende Geschichten über Themen wie Migration und Integration sowie die Rolle der Frauen im Männersport Fußball.


Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL