"Kriminelle Karrieren: Jordan Belfort" - Fr. 27.05. - ZDF: 00.30 Uhr

ZDF-Doku zeigt: So skrupellos ist der echte "Wolf of Wall Street"

24.05.2022 von SWYRL/Jasmin Herzog

Martin Scorseses "The Wolf of Wall Street" porträtierte Jordan Belfort als feierwütigen Antihelden mit Drogenproblemen und einem genialen Geschäftssinn. Doch wie viel hat die Filmfigur mit ihrem realen Vorbild gemein?

2013 erzählte "The Wolf of Wall Street" die Geschichte des Börsenmaklers Jordan Belfort, der auf Kosten seiner Kunden in den 90-ern ein Millionenvermögen machte. Martin Scorseses Version der Story: drei Stunden Zynismus, Exzess und blanker Wahnsinn.

Tatsächlich wurde der von Leonardo DiCaprio sensationell verkörperte, vor Geld stinkende Antiheld Jordan Belfort einst als "The Wolf of Wall Street" bekannt. Er machte ein Vermögen, indem er millionenfach "Müllpapiere an Müllmänner" verkaufte. Wie viel Schaden der Investmentbanker anderen Menschen dabei zufügte, ließ Regisseur Scorsese in seinem dreistündigen Wall-Street-Drama allerdings weitestgehend außer Acht.

Die rücksichtslosen Machenschaften des echten Jordan Belfort deckt stattdessen ein Film der ZDFinfo-Reihe "Kriminelle Karrieren" aus dem Jahr 2016 auf, den das Zweite nun zu später Stunde wiederholt. Die 45-minütige Sendung beleuchtet das Leben des 59-Jährigen, der nach einer kurzen Gefängnisstrafe schon bald wieder als Unternehmensberater und Motivationstrainer große Erfolge feierte - bis heute. Noch immer verkauft Belfort Ratgeber, hält Vorträge und arbeitet mit namhaften Kunden zusammen. Doch wie glaubwürdig ist die Läuterung des verurteilten Betrügers wirklich?

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL