Pilotprojekt in London

Einkaufen per App: Aldi testet Filiale ohne Kasse

20.09.2021 von SWYRL

Nach Tesco und Rewe startet nun auch Aldi den Versuch einer kassenlosen Filiale in London. Zunächst soll der Service allerdings nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügbar sein.

Einkaufen im Laden, nur ohne Kasse: Was vor wenigen Jahren noch nach der Zukunftsvision eines Autors oder einer Filmemacherin klang, ist in London schon eine Weile möglich. Im März hatte Amazon unter dem Namen Amazon Fresh dort sein erstes Geschäft ohne Kasse in Europa eröffnet, die britische Supermarktkette Tesco und der deutsche Wettbewerber folgten. Nun will auch Aldi seine erste kassenlose Filiale in der englischen Metropole eröffnen.

Nach dem Vorbild von Amazon Go, wie die Läden in den USA heißen, sollen Kundinnen und Kunden sich am Eingang des Geschäfts per App registrieren. Im Laden werden sämtliche Warenentnahmen von einer Technologie registriert. Der zu zahlende Preis wird schließlich beim Verlassen des Geschäfts per App abgebucht.

Stern

Wir schenken dir 26 Ausgaben des Stern-Magazins!

Zunächst nur für Aldi-Mitarbeiter

"Wir sind immer bestrebt, neu zu definieren, was es bedeutet, ein Discounter zu sein, und die in diesem Test verwendete Technologie wird uns eine Fülle von Erkenntnissen liefern", erklärte Giles Hurley, der Chef von Aldi in Großbritannien und Irland, in einer Mitteilung am Montag. In welcher Filiale der Test startet, wollte das Unternehmen nicht verraten. Zunächst soll der Service ohnehin nur für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügbar sein. In einer zweiten Testphase könnte auch die Kundschaft das kassenlose System testen.

Mit über 920 Filialen ist Aldi die fünftgrößte Supermarktkette Großbritanniens. Seit dem vergangenen Jahr bietet der Discounter den Service "click and collect" in landesweit mehr als 200 Läden an: Dabei kann die Ware online gekauft und anschließend vor Ort in einer gewählten Filiale abgeholt werden.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL