Xbox

Microsoft-Preiserhöhung: Xbox-Spiele werden 2023 teurer

06.12.2022 von SWYRL

Microsoft kündigt Preiserhöhung an: Eigenproduzierte Xbox-Titel wie "Forza Motorsport", "Starfield" und "Redfall" sollen ab 2023 rund 10 Dollar teurer werden.

Inflation auch im Virtuellen: Ab Anfang 2023 will Microsoft die Preise für sogenannte First-Party-Games für die Xbox erhöhen. Dazu gehören neben Titeln der Xbox Game Studios auch jene übernommener Spieleschmieden wie Bethesda Softworks oder Activision Blizzard - sofern das Kartellamt den Milliarden-Deal noch absegnet.

Erwartete Blockbuster wie "Starfield", "Forza Motorsport" und "Redfall" sollen statt rund 60 Dollar künftig 70 Dollar kosten. Vergleichbar wird der Euro-Preis sein. Das bestätigte das Unternehmen gegenüber Medien wie "Windows Central", "IGN", "Polygon" und "The Verge". "Dieser Preis spiegelt den Inhalt, den Umfang und die technische Komplexität dieser Titel wider", heißt es in der Erklärung.

Abonniere unseren Newsletter und wir versprechen, deine Mailadresse nur dafür zu verwenden.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter
Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Wird auch die Xbox teurer?

Microsoft ist nicht das erste Unternehmen, das sich zu diesem Schritt entscheidet: Große Publisher wie Activision Blizzard, EA, Sony Interactive Entertainment und Take-Two Interactive hatten bereits zuvor ihre Preise für Next-Gen-Konsolen-Spiele um zehn Dollar erhöht. Derzeit kosten diese in der Regel auf dem hiesigen Markt für PC rund 70 Euro und knapp 80 Euro für PlayStation5 und Xbox Series. Bewusst habe man für die neuen Preise den Zeitpunkt zum Start von 2023 gewählt, damit "Familien das Geschenk des weihnachtlichen Gamings genießen" könnten, heißt es im Statement von Microsoft.

Folgt auf die Preiserhöhung bei der Software auch eine der Hardware? Nachdem Sony die Preise für die PS5 im Sommer mit sofortiger Wirkung um 50 Euro angehoben hatte, befürchtete die Xbox-Fangemeinde ebenfalls eine Preissteigerung. Diese blieb bis dato aus, angesichts der neuen Preispolitik für Microsoft-Spiele drängt sich diese Frage jedoch auf. Noch im Oktober hatte Microsoft-Gaming-Chef Phil Spencer dies ausgeschlossen. Allerdings nicht dauerhaft. Unkonkret deutete er an, das "irgendwann die Preise für bestimmte Dinge angehoben" werden müssten. Vor Weihnachten allerdings wolle man die Verbraucher nicht verunsichern, sondern das Signal senden, dass die Kosten für die Konsolen stabil blieben.

Stabil bleiben soll auch der Preis für den Xbox Game Pass. Dennoch sollen auch die Spiele, die ab 2023 im Einzelhandel mehr kosten, direkt zum Start im Gaming-Abo enthalten sein.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL