FIFA 22

Auf "FIFA" folgt? EA denkt über Abpfiff für die Reihe nach

08.10.2021 von SWYRL

Obwohl "FIFA 22" Rekord-Verkaufszahlen vorweisen kann, denkt EA darüber nach, die Reihe einzustellen. Zumindest, was die Namensgebung betrifft.

"FIFA 22" könnte der letzte Ableger der Reihe gewesen, wie EA offiziell andeutete. Namentlich zumindest. "Mit Blick auf die Zukunft prüfen wir auch die Idee, unsere globalen EA-Sports-Fußballspiele umzubenennen", heißt es in einer aktuellen Pressemeldung. Die Folge war ein Beben, das nicht nur die Fans erschütterte, sondern auch den Aktienmarkt: Der EA-Aktienkurs fiel direkt nach Bekanntwerden der News um mehr als fünf Prozent.

Den Hintergrund der öffentlichen Andeutung von EA verschweigt der Publisher: Der bereits im Jahr 2013 geschlossene Lizenz-Vertrag zwischen der FIFA und Electronic Arts (kurz EA) läuft Ende 2022 aus. Warum eine Verlängerung bislang nicht zustande gekommen ist, bleibt unklar. Spekuliert wird darüber, ob die FIFA eine zu hohe Summe für die Lizenz fordert.

Stern

Wir schenken dir 26 Ausgaben des Stern-Magazins!

Ohne "FIFA": EA benennt seine Kicker-Serie vielleicht um

EA versucht indes, die Fans zu beruhigen: Ein Fußballspiel werde es auch 2022 auf alle Fälle geben, in Frage stünde nur die Namensgebung. Zudem betont EA in der öffentlichen Stellungnahme, dass die noch offene Frage der Umbenennung keinen Einfluss auf die anderen Lizenzen hätte, die EA ins Spiel integriert hat. Über 17.000 Sportler, mehr als 700 Teams, 100 Stadien und über 30 internationale Ligen sind vertreten, darunter die Bundesliga, die Champions League und die Premier League. Was das Statement von EA allerdings verschweigt: Ohne die Kooperation mit der FIFA wären die Weltmeisterschaften nicht mehr Teil der Spieler-Erfahrung im nächsten Ableger der Fußballsimulation.

Unabhängig von der Lizenzfrage hat EA jedoch Grund, die Sektkorken knallen zu lassen. "FIFA 22" landete nach dem Release am 1. Oktober direkt an der Spitze der Verkaufscharts - und zwar auf allen Plattformen (Quelle: GFK Entertainment). Zudem handelt es sich bei der Fußball-Simulation mit der Rückennummer 22 um den mit Abstand erfolgreichsten Spielestart des Jahres. Seit dem Release haben mehr als 9,1 Millionen Spieler mehr als 460 Millionen Matches gespielt und über 7,6 Millionen Ultimate Team-Kader kreiert.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL