The Rolling Stones

"Charlie war der Herzschlag der Band": Mick Jagger über den verstorbenen Stones-Schlagzeuger

30.09.2021 von SWYRL

Rund einen Monat nach dem Tod des Rolling Stones-Schlagzeugers Charlie Watts erinnert sich Mick Jagger in einem Interview an die große Bedeutung seines Kollegen für die gesamte Band.

Es war ein herber Schlag für die Rolling Stones und ihre Fans: Am 24. August verstarb Charlie Watts, der langjährige Schlagzeuger der Band. Nun, rund einen Monat später, gehen die Rolling Stones wieder auf Tournee. Doch nichts ist, wie es einst war. Das weiß auch Sänger Mick Jagger, der kürzlich dem Radiomoderator Howard Stern ein Interview gab.

"Charlie war der Herzschlag der Band und außerdem eine sehr beständige Persönlichkeit", erinnerte sich Jagger an seinen Kollegen. "Er war nicht aus der Ruhe zu bringen. Er war ein sehr zuverlässiger Mensch, keine Diva - das ist das Letzte, was man sich von einem Schlagzeuger wünscht." Der 78-Jährige fuhr fort: "Ich vermisse Charlie, denn er hatte einen großartigen Sinn für Humor". Auch außerhalb der Band hätten sie viel zusammen unternommen: "Wir mochten Sport, wir gingen zum Fußball, wir gingen zu Kricketspielen, und wir hatten auch andere Interessen als die Musik."

Stern

Wir schenken dir 26 Ausgaben des Stern-Magazins!

"Hört nicht meinetwegen auf"

Seit seinem ersten Auftritt mit den Rolling Stones 1963 hatte Watts nie einen Auftritt der Band verpasst. Umso schwerer fällt es seinen Kollegen nun, ohne ihn weiterzumachen: "Jedes Mal, wenn wir jetzt zusammenkommen und proben, sagen wir: 'Oh, Charlie würde dies sagen, dann würde er das tun'", erklärt Jagger. "Wir haben so viele Shows mit ihm gemacht, so viele Tourneen und so viele Aufnahmesessions, es ist seltsam, ohne ihn zu sein. Als er krank war, sagte er: 'Ihr müsst einfach weitermachen und diese Tournee machen. Hört nicht meinetwegen auf'. Also haben wir es getan."

Am vergangenen Sonntag, 26. September, startete die Tour "No Filter" der Rolling Stones in den USA. Ihren ersten Auftritt widmete die Band ihrem verstorbenen Mitglied: Wie die Musikzeitschrift "New Musical Express" berichtet, begann das Konzert mit einer leeren Bühne und nur einem Trommelschlag. Dazu wurden auf den riesigen Bildschirmen Bilder von Watts gezeigt. "Wir werden Charlie so sehr vermissen, auf und abseits der Bühne", sagte Mick Jagger dem Publikum. Inzwischen ist Steve Jordan der neue Schlagzeuger der Stones. Der 64-jährige US-Amerikaner hatte Watts bereits vertreten, als sich der Brite von einer Operation erholte. Jagger erklärte, dass Jordan "sehr respektvoll gegenüber Charlie" war und "seine Hausaufgaben gemacht hat".

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL