ZDF-Reihe

Abgesagte Dreharbeiten: Das "Traumschiff" bleibt im Hafen

18.01.2021 von SWYRL

Auch in diesem Jahr wird es schwer für das "Traumschiff": Die Kreuzfahrt im Frühjahr wurde wegen Corona erneut abgesagt. Nun steuern Florian Silbereisen und sein Team möglicherweise zweimal dasselbe Ziel an.

Auch in diesem Jahr soll an Weihnachten und Neujahr das "Traumschiff" wieder im ZDF-Programm auslaufen und mit Florian Silbereisen als Kapitän Max Parger entfernte Länder ansteuern. Doch nun sind die Dreharbeiten wie schon im letzten Jahr erneut in Gefahr: Wie der Veranstalter "Phoenix-Reisen" bekannt gab, ist die geplante Mittelmeer-Kreuzfahrt von 7. März bis 6. Mai, bei der auch Szenen für die neuen Filme gedreht werden sollten, abgesagt. Die "MS Amadea" bleibt daher in Bremerhaven.

Als Grund gibt der Veranstalter an, dass während der Corona-Pandemie die Landgänge verboten seien. Wie "Bild" berichtet, sollen die Außenaufnahmen nun ebenfalls auf den Malediven gedreht werden: Dort ist nach der Einreise neben einem negativen Corona-Test lediglich eine Quarantäne von drei Tagen angeordnet. Damit würde die "MS Amadea" erstmals an Ostern und Weihnachten dasselbe Reiseziel ansteuern.

Bereits im letzten Jahr mussten die Dreharbeiten wegen der Corona-Pandemie pausieren. Die Filmcrew saß auf den Seychellen fest, und der viel beschäftigte Entertainer und Käpt'n Florian Silbereisen alias Max Parger kam nicht mehr aufs Schiff. Immerhin: Die meisten Strand- und Landszenen waren bereits abgedreht, die "MS Amadea", fünftes Schiff der "Traumschiff"-Flotte seit 1981, nahm Kurs auf Bremerhaven - dort drehte man im Juni weiter, die Deck-Szenen sogar mittels Green-Screen-Trick.

Abonniere doch jetzt unseren Newsletter.

Mit Anklicken des Anmeldebuttons willige ich ein, dass mir die teleschau GmbH den von mir ausgewählten Newsletter per E-Mail zusenden darf. Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und kann den Newsletter jederzeit kostenlos abbestellen.

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL