James Bond 007: Skyfall - Do. 21.10. - VOX: 22.55 Uhr

Todernst und charakterstark

18.10.2021 von SWYRL/Jan Treber

So geht James Bond im 21. Jahrhundert - ohne die Tradition der Reihe zu vergessen. "Skyfall" aus dem Jahr 2021 zauberte ein Lächeln auf die Gesichter der 007-Fans.

Was war das für ein hin und her mit dem Kinostart seines letzten Auftritts als berühmtester Geheimagent der Welt: Für "Keine Zeit zu sterben" von Regisseur Cary Fukunaga schlüpfte Daniel Craig ein letztes Mal in die Rolle des James Bond. Sein Abschied von der ikonischen Figur, der aufgrund der Corona-Pandemie mehrmals verschoben werden musste, hat es Ende September nun endlich in die Kinos geschafft. Dabei muss sich der fünfte "007" mit Craig wohl in erster Linie am grandiosen dritten Teil messen lassen. Denn mit "Skyfall" (2012) gelang Regisseur Sam Mendes ("American Beauty") nicht weniger als die Rettung einer der populärsten und erfolgreichsten Filmreihen vor ihrem Untergang.

Der 23. Bond-Film war modern und klassisch zugleich: 21. Jahrhundert und doch tief verwurzelt in der Tradition der Agentenreihe. Nun wiederholt VOX den herausragenden Blockbuster.

Es ist keine große Organisation, mit der sich James Bond (Daniel Craig) in "Skyfall" auseinandersetzen muss. Streng genommen ist es nur eine einzige Person und ihr Motiv ist simpel: Rache. Javier Bardem spielt diesen Raoul Silva, der sich zum Ziel gesetzt hat, den britischen Geheimdienst MI6 zu zerstören. Gekonnt setzt er die Tradition irrsinniger Schurken in 007-Filmen fort. Daniel Craig lieferte mit "Skyfall" seine bisher beste, weil charakterstärkste Leistung in der traditionsreichen Rolle ab. Dieser 007 war meistens todernst, zielorientiert und vor allem schweigsam wie nie zuvor. Dies, verbunden mit einer kraftvollen Bildsprache, verleiht seiner Figur eine Form von Macht und Bedrohlichkeit, wie man sie allenfalls bei Sean Connery und später bei Timothy Dalton sah.

Bild+Funk

Wir schenken dir 26 Ausgaben der Bild+Funk!

Das könnte dir auch gefallen


Trending auf SWYRL